Anzeige
18. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherer am Scheideweg

Die Managementberatung Oliver Wyman, Frankfurt, skizziert in einer aktuellen Studie Strategien, mit denen Lebensversicherer sich im immer wettbewerbsintensiveren Markt behaupten können. Das sei notwendig, denn der Lebensversicherungssektor stehe international vor einem verschärften strukturellen Umbruch, so die Untersuchung ?Living on the Offensive ? Taking the 1?600 BN Prize?.

Andererseits wird dem Lebensversicherungsmarkt auch großes Potential eingeräumt. Oliver Wyman schätzt die mögliche Wertschöpfung von 2004 bis 2014 auf rund 1,6 Billionen US-Dollar.

Verantwortlich für den Umbruch in der Branche laut Studie: Der wachsende internationale Konkurrenzdruck und der beschleunigte Wandel in der Vertriebslandschaft. Weitere Herausforderungen für die Assekuranzen: Der steigende Wettbewerb um privates Anlagevermögen und das Entstehen eigenständiger Märkte für Versicherungsrisiken.

Handeln müssten aber nicht nur international agierende Assekuranzen. ?Gerade auch lokale deutsche Versicherer müssen sich diesen internationalen Trends stellen?, so Dr. Ferdinand Graf Wolff Metternich, Partner bei Oliver Wyman und verantwortlich für die Beratung von Versicherungen im deutschsprachigen Raum. Momentan seien die Vorzeichen für hiesige Versicherungen günstig, sich international zu positionieren. Viele Versicherer in Deutschland hätten diesbezüglich bislang vergleichsweise sehr zurückhaltend agiert.

Vertrieb ist der entscheidende Faktor

Ein strategischer Kontrollpunkt in reifen Märkten sei mehr denn je der Vertrieb. Nachdem Versicherer in den letzten Jahren stark mit unabhängigen Vertrieben und Banken kooperierten, gehe es jetzt darum, die Kontrolle über den Kundenzugang zu sichern. ?Ob die Systematisierung in Ausschließlichkeitsvertrieben, die Akquisition von Finanzvertrieben wie AWD oder die langfristige Ausrichtung von Bancassurance-Kooperationen ? in jedem Fall geht es um Kontrolle über den Vertrieb und die Steigerung der Produktivität?, so Metternich.

Was will der Kunde?

Im aktuellen Umfeld seien Garantien sehr gefragt. Daher versprechen Lösungen mit Kapitalschutz besonderen Erfolg, so die Untersuchung. ?Variable Annuities sind hier ein dominanter Trend in Europa ? die Zahl der Produkte hat sich auf über 20 gesteigert und gerade die großen Versicherer treiben diese Innovation voran?, so Bernhard Kotanko, Autor der Studie.

Das Entstehen neuer Märkte für Versicherungsrisiken wie Langlebigkeit stehe erst am Anfang. Mehr Liquidität könnte gerade für kleinere Versicherer mit begrenzter Risikotragfähigkeit neue Möglichkeiten zum Risikotransfer bieten. Ein mögliches Modell entstehe derzeit im britischen Bulk Annuity-Markt. Dort bündeln Versicherer biometrische Risiken von Kunden und verkaufen diese weiter, so Oliver Wyman. Der Großteil der Abnehmer seien wiederum Versicherer. (mo)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...