Anzeige
12. März 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Negativer Ausblick für deutsche Lebensversicherer

Die Agentur Fitch Ratings, London, bestätigt in einer aktuellen Studie den negativen Ausblick für die deutschen Lebensversicherer. Die Experten analysierten die Herausforderungen, die sich für die deutsche Lebensversicherungsbranche aufgrund verstärkt volatiler und unsicherer Kapitalmärkte sowie umfeldbedingter Umstrukturierungen ergeben.

Im vergangenen Jahr seien Rückgänge der Bewertungsreserven infolge gestiegener langfristiger Zinsen nur teilweise durch die Börsen ausgeglichen worden. ?Fitch geht davon aus, dass die gesamten Bewertungsreserven der deutschen Lebensversicherer zum Jahresende 2007 um etwa 40 Prozent auf 20 Milliarden Euro gesunken sind?, so Tim Ockenga, Direktor im Europäischen Versicherungsteam. Allerdings wird die Kapitalausstattung von der Agentur ?weiterhin als gut eingeschätzt?. Die Spezialisten erwarten angesichts der gesunkenen Reserven stabile oder leicht reduzierte Aktienquoten (derzeit durchschnittlich elf Prozent) im laufenden Jahr. Wesentliche direkte Risiken durch Subprimeinvestments gäbe es nicht. Allerdings stelle die erhöhte Marktvolatilität als indirekte Folge der Kreditmarkt-Krise eine Gefahr für die Branche dar ? die Risikomanagementsysteme der Versicherer würden in 2008 einem Praxistest unterzogen, so die Agentur.

Mit gebuchten Bruttobeiträgen in Höhe von etwa 74,3 Milliarden Euro bewertet Fitch das Geschäft der deutschen Lebensversicherer in 2007 als – erwartungsgemäß ? ?relativ schwach?. Vorläufigen Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zufolge ging das Neugeschäft binnen Jahresfrist um etwa 7,1 Prozent auf 146,1 Milliarden Euro zurück. Fitch sehe zwar eine Belebung des Neugeschäfts in 2008 durch die in Kraft getretene letzte Riester-Stufe, dennoch könne der Druck von 2009 an erheblich zunehmen. Die Lebensversicherer hätten strukturelle Probleme im Neugeschäft zu bewältigen, die sich in den kommenden Jahren weiter verschärfen würden.

Die Einführung des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) berühre zudem fast alle Kernbereiche der Lebensversicherer. Fitch erwarte zwar keine schwerwiegende Beeinflussung der Finanzstärke durch die Gesetzesnovelle, geht jedoch davon aus, dass einige Versicherer ihre Kapitalanlage teilweise umstellen werden um künftig ihren Cash-Flow zu erhöhen. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...