10. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wird die PKV abgeschafft?

Ein Bericht der ?Financial Times Deutschland? über die Zukunft der privaten Krankenversicherung (PKV) sorgt für Aufregung und heiße Telefondrähte bei Unternehmen und Verbänden. Die Reaktionen reichen von ?kein Kommentar? bis ?schlimmer als die Bild-Zeitung?.

Der Artikel zitiert ein Arbeitspapier, das vom Gesamtverband der Deutschten Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin, in Auftrag gegeben wurde. Darin schlagen Allianz, Axa und die Münchener-Rück-Tochter Ergo einen radikalen Umbau des deutschen Gesundheitssystems vor: In Zukunft soll es eine verpflichtende Einheitsversicherung geben, die Grundschutz für alle Menschen in Deutschland bietet und von gesetzlichen und privaten Kassen zu denselben Konditionen angeboten wird. Unabhängig von Alter und Geschlecht würde dafür eine einheitliche Prämie berechnet. Langfristig wäre die private Krankenvollversicherung abgeschafft.

Einzig Leistungen, die über die Grundversorgung hinausgehen, würden die privaten Versicherer in Form von Zusatzpolicen weiterhin anbieten. Wegen der hohen Zahl an Älteren in ihren PKV-Beständen suchen die großen börsennotierten Versicherer mit ihrem radikalen Vorschlag die Flucht nach vorn, heißt es in dem Artikel weiter. Eher genossenschaftlich organisierte Versicherungsvereine wie Debeka oder Signal Iduna seien jedoch strikt dagegen und fürchten um ihr Geschäft.

?Selbst die Bild-Zeitung würde das nicht machen?

Die Reaktionen auf den Bericht könnten unterschiedlicher kaum ausfallen: Der GDV verneint die Existenz eines derartigen Arbeitspapiers und weist die Darstellungen als reine Spekulationen zurück. Der Verband der privaten Krankenversicherung, Berlin, kritisiert den Bericht als irreführend und realitätsfern. ?Es fängt an, geschäftsschädigend zu werden. Selbst die Bild-Zeitung würde so etwas nicht machen?, sagt Reinhold Schulte, Vorsitzender des PKV-Verbands und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna, gegenüber cash-online.

Darüber hinaus würde keines der Mitgliedsunternehmen des PKV-Verbandes ? zu denen auch die Allianz, die zur Ergo Gruppe gehörende DKV und die Axa zählen ? auf einen Radikalumbau des Gesundheitswesens drängen. Auch die im FTD-Bericht erwähnten Austrittdrohungen würden jeder Grundlage entbehren.

Auf Nachfrage von cash-online wollte ein Allianz-Sprecher Zwischenberichte der GDV-Arbeitsgruppe nicht kommentieren. ?Wir werden das endgültige Ergebnis abwarten?, so der Sprecher. Als falsch wies er die Darstellung jedoch nicht zurück. (hi)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...