7. Dezember 2009, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo baut Bankenvertrieb in Mittel- und Osteuropa aus

Die Düsseldorfer Ergo-Versicherungsgruppe befindet sich in Mittel- und Osteuropa weiter auf Expansionskurs. Im Bancassurance-Geschäft kooperiert der Konzern beim Vertrieb von Lebensversicherungen in Lettland und Litauen künftig mit der Bank DNB Nord. Die Zusammenarbeit soll auch auf Estland und Polen ausgeweitet werden.


Map-127x150 in Ergo baut Bankenvertrieb in Mittel- und Osteuropa ausVertreter der Ergo und der Bank DNB Nord, einem Joint Venture der norwegischen DNB Nor und der Norddeutschen Landesbank, haben eine Vereinbarung über eine exklusive Zusammenarbeit unterzeichnet.

Die Kooperation tritt in den kommenden Monaten in Kraft und ist auf mindestens fünf Jahre angelegt, teilt der deutsche Versicherungsriese mit. Die Partnerschaft sieht vor, dass zunächst in den knapp 120 Filialen der Bank in Lettland und Litauen Ergo-Lebensversicherungen verkauft werden.

Der Ergo-Konzern setzt im Bancassurance-Geschäft bereits seit einigen Jahren auf Mittel- und Osteuropa. Die baltischen Ergo-Gesellschaften sowie die Ergo Hestia in Polen zählen in ihren Märkten laut eigenen Angaben zu den führenden Anbietern in den Bereichen Leben und Komposit.

Auch in Griechenland hat das Unternehmen einen neuen Kooperationspartner gefunden: Die Piraeus Bank arbeitet beim Vertrieb von Sachversicherungen ab dem 1. Januar 2010 exklusiv mit der dortigen Ergo-Gesellschaft zusammen. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ kürt die besten Ausschließlichkeitsvermittler

Eine gute Beratung mit individuellen Empfehlungen: Das erwarten Kunden von einem Versicherungsvermittler. Doch die Lösungsvorschläge fallen nicht immer passgenau aus. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv die Ausschließlichkeitsvermittler von 14 großen Versicherern getestet hat.

mehr ...

Immobilien

Kanam-Fonds erwirbt weitere Immobilie in München

Der offene Fonds Leading Cities Invest hat Ende 2019 im Münchener Osten eine weitere Immobilie erworben. Das Multi-Tenant-Objekt mit insgesamt 17 Mietern liegt unweit des Verlagshauses der Süddeutschen Zeitung in der Kastenbauerstraße im Stadtteil Bogenhausen-Zamdorf und verfügt über 22.400 Quadratmeter.

mehr ...

Investmentfonds

Vodafone steigt ebenfalls bei Digitalwährung Libra aus

Auch der Telekommunikations-Riese Vodafone ist bei der von Facebook entwickelten Digitalwährung Libra ausgestiegen. Man wolle sich stattdessen auf das Geldüberweisungssystem M-Pesa konzentrieren, erklärte ein Sprecher am Mittwoch. Das von Vodafone mitgegründete M-Pesa ist vor allem in Afrika stark. Zugleich sei eine erneute Zusammenarbeit zum späteren Zeitpunkt nicht ausgeschlossen.

mehr ...

Berater

DFSI: Die zukunftssichersten Lebensversicherer 2020

Die WWK Lebensversicherung wurde vom Deutschen Finanz-Service Institut (DFSI) bei der aktuellen Studie „Die Zukunftssicherheit der deutschen Lebensversicherer 2020“ als Testsieger im Bereich der Serviceversicherer mit der Note „Sehr gut“ ausgezeichnet. Auf den Plätzen zwei und drei: HUK-Coburg Leben und Ideal Leben. Bei den Direkt-Versicherern schnitt in Sachen Zukunftssicherheit die Europa Leben am besten ab. Hier auf Platz zwei: die Hannoversche Leben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immac bringt weiteren DFV-Hotelfonds

Nach der Vertriebsgenehmigung durch die Finanzaufsicht BaFin startet die Immac Immobilienfonds GmbH den Vertrieb des dreizehnten durch die HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aufgelegten Publikums-AIF. Er investiert in zwei Hotels.

mehr ...

Recht

Scholz’ Finanzsteuer auf EU-Ebene in Gefahr

Die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz geplante Finanztransaktionssteuer trifft bei den EU-Partnern auf heftigen Widerstand. Scholz’ Vorschlag sei “so nicht akzeptabel”, sagte der österreichische Finanzminister Gernot Blümel am Dienstag in Brüssel. Nötig sei ein neuer Vorschlag, sonst werde Österreich bei der Steuer nicht mitmachen.

mehr ...