21. Dezember 2009, 12:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo-Lebensversicherer fahren Verzinsung runter

Die Lebensversicherer des Düsseldorfer Ergo-Konzerns haben ihre Überschussbeteiligungen für 2010 bekanntgegeben. Die laufende Verzinsung sinkt bei der Hamburg-Mannheimer von 4,2 auf vier und bei der Karstadt Quelle Lebensversicherung von 4,3 auf 4,1 Prozent. Bei der Victoria soll sie dagegen von 3,6 auf 3,7 Prozent steigen.

Berschussergo-127x150 in Ergo-Lebensversicherer fahren Verzinsung runterAus den Überschuss-Deklarationen ergibt sich auch die Gesamtverzinsung für das kommende Jahr. Sie beträgt durchschnittlich 4,55 Prozent für die Hamburg-Mannheimer (Vorjahr: 4,7 Prozent), 4,05 Prozent für die Victoria (4,25 Prozent) und 4,6 Prozent für die Karstadt Quelle Lebensversicherung (fünf Prozent).

Die Gesamtverzinsung besteht aus der laufenden Verzinsung (Rechnungszins plus laufende Zinsüberschussbeteiligung), der Schlussüberschuss­beteiligung sowie der Sockelbeteiligung an den Bewertungs­reserven.

Die Reduzierung der Überschussbeteiligung sei Ausdruck der an „Nachhaltigkeit orientierten Unternehmenspolitik“, teilt die Ergo mit.  Mit der Entscheidung stelle man Sicherheit und Finanzkraft in den Vordergrund.

„In der aktuellen Niedrigzinsphase hat die Stärkung der Risikotragfähigkeit unserer Gesellschaften für uns höchste Priorität“, erklärte Dr. Daniel von Borries, im Ergo-Vorstand für Lebensversicherung und Kapitalanlage verantwort­lich.

Die Ergo ist nicht das erste Schwergewicht in der Branche, das sich offensichtlich auf eine anhaltende Phase niedriger Zinsen einstellt. Auch Marktführerin Allianz und die R+V haben ihre laufende Verzinsung vor diesem Hintergrund bereits nach unten angepasst. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. zur Info

    Kommentar von Birgit Pitz — 28. Dezember 2009 @ 14:29

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grundrente: Wer sie bekommt und wie sie berechnet wird

Pflegekräfte, Lkw-Fahrer, Reinigungskräfte oder die Erzieherinnen in der Kita gehören oft zu den Leistungsträgern unserer Gesellschaft. Um ihnen eine angemessene Altersversorgung zu garantieren, hat die GroKo die Grundrente nun durch den Bundestag gebracht. Was das für die Bezieher von Minirenten bedeutet.

mehr ...

Immobilien

“Die meisten Investoren gegenüber dem Thema ESG sehr aufgeschlossen”

Eine knappe Mehrheit der institutionellen Anleger (51 Prozent) rechnet mit langfristig höheren Immobilienrenditen, wenn bei Investitionsentscheidungen ESG-Kriterien berücksichtigt werden. Das ist das eines der Ergebnisse einer Umfrage, die Warburg-HIH Invest Real Estate unter rund 100 Teilnehmern durchgeführt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...

Berater

Blau direkt erweitert Geschäftsführung und erschließt damit den Investmentbereich

Oliver Lang, der kürzlich seinen Rücktritt aus dem Vorstand des Maklerpools Jung, DMS & Cie. bekannt gab, ergänzt als neuer CIO die Geschäftsführung des Lübecker Infrastrukturdienstleisters Blau direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Entscheidung über Bafin-Aufsicht vertagt

Die Entscheidung über den Gesetzentwurf zur Übertragung der Aufsicht über die unabhängigen Finanzanlagenvermittler auf die Bafin ist vom Finanzausschuss des Deutschen Bundestages erneut vertagt worden. Dies teilt der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung mit.

mehr ...