15. Dezember 2009, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

R+V Lebensversicherung senkt Überschussbeteiligung

Die zum genossenschaftlichen Finanzverbund gehörende Wiesbadener R+V Lebensversicherung senkt erstmals seit sechs Jahren die laufende Verzinsung der Sparanteile ihrer Kunden. Auch zahlreiche andere Versicherer haben nach der Allianz-Entscheidung von vergangener Woche ihre Deklarationen gemacht.

Neumann-127x150 in R+V Lebensversicherung senkt Überschussbeteiligung

Rainer Neumann, Finanzvorstand R+V Leben

„Wir müssen die Überschussbeteiligung an die Gegebenheiten des Kapitalmarktes anpassen“, begründet R+V-Finanzvorstand Rainer Neumann die Entscheidung seines Unternehmens, die laufende Verzinsung von 4,5 auf 4,3 Prozent zu senken.

„Langfristige Garantien in den Produkten erfordern eine vorausschauende, gleichermaßen an Sicherheit und Rentabilität ausgerichtete Kapitalanlagepolitik“, erklärt Neumann weiter.

Inklusive Schlussüberschuss und Beteiligung an den  Bewertungsreserven sollen R+V-Kunden im Schnitt nach wie vor eine Gesamtverzinsung von mehr als fünf Prozent erhalten.

“Müssen uns an die Gegebenheiten des Kapitalmarktes anpassen”

„Unsere Kunden bekommen auch 2010 eine Überschussbeteiligung, die deutlich über den aktuellen Kapitalmarktzinsen liegt“, so Frank-Henning Florian, Vorstandsvorsitzender der R+V Leben.

In der vergangenen Woche hatte die Allianz bekanntgegeben, erstmals seit mehr als einem halben Jahrzehnt die Verzinsung zu senken. Die Entscheidung der Marktführerin hat traditionell großen Einfluss auf die Branchenwettbewerber.

Württembergische und LVM reduzieren ebenfalls

Die Württembergische Leben hatte bereits gegenüber cash-online erklärt, die Gesamtverzinsung im kommenden Jahr zu senken. Inzwischen hat auch die LVM ihre laufende Verzinsung von 4,75 auf 4,55 Prozent nach unten angepasst. Vor der Allianz-Deklaration hatte lediglich der Direktversicherer Europa seine Überschussbeteiligung runtergefahren.

Axa, Basler und Hannoversche Leben konstant

Unterdessen haben die Basler-Versicherungen bekanntgegeben, die Überschussbeteiligung konstant bei 4,48 Prozent zu halten, und Kunden 2010 inklusive Schlussüberschuss eine durchschnittliche Gesamtverzinsung von 5,12 Prozent zu bieten. Die VHV beziehungsweise Hannoversche Leben belässt ihre Überschussverzinsung mit 4,25 Prozent ebenfalls auf Vorjahresniveau.

Auch die Axa Lebensversicherung und die ebenfalls zur Axa Deutschland gehörende DBV Deutsche Beamtenversicherung Leben werden die Überschussbeteiligung 2010 für bestehende Renten- und Kapital-Lebensversicherungen auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr halten. Somit beträgt die Gesamtverzinsung einschließlich des Schlussgewinnanteils bis zu 4,8 Prozent. (hb)

Foto: R+V

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Immobilie geerbt? Freibeträge senken die Erbschaftssteuer

In Deutschland sind Erben verpflichtet, eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. McMakler erklärt, welche Freibeträge existieren und wie Erben sie geschickt nutzen.

mehr ...

Investmentfonds

Asset Management: Diese Trends bestimmen die Zukunft

Sechs Trends und vier Geschäftsmodelle werden die Asset-Management-Industrie weltweit im nächsten Jahrzehnt entscheidend beeinflussen. Welche das sind, sagt Thilo Wolf, Deutschland-Chef von BNY Mellon Investment Management.

mehr ...

Berater

Branchendienst “Fondstelegramm” wird eingestellt

Der in erster Linie auf Sachwertanlagen fokussierte Branchendienst “Fondstelegramm” wurde von dem Verlag “Fonds professionell” (FP) übernommen und wird nach zwölf Jahren eingestellt. Der Gründer und Chefredakteur Tilman Welther wechselt zu FP.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...