Anzeige
15. Dezember 2009, 14:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

R+V Lebensversicherung senkt Überschussbeteiligung

Die zum genossenschaftlichen Finanzverbund gehörende Wiesbadener R+V Lebensversicherung senkt erstmals seit sechs Jahren die laufende Verzinsung der Sparanteile ihrer Kunden. Auch zahlreiche andere Versicherer haben nach der Allianz-Entscheidung von vergangener Woche ihre Deklarationen gemacht.

Neumann-127x150 in R+V Lebensversicherung senkt Überschussbeteiligung

Rainer Neumann, Finanzvorstand R+V Leben

„Wir müssen die Überschussbeteiligung an die Gegebenheiten des Kapitalmarktes anpassen“, begründet R+V-Finanzvorstand Rainer Neumann die Entscheidung seines Unternehmens, die laufende Verzinsung von 4,5 auf 4,3 Prozent zu senken.

„Langfristige Garantien in den Produkten erfordern eine vorausschauende, gleichermaßen an Sicherheit und Rentabilität ausgerichtete Kapitalanlagepolitik“, erklärt Neumann weiter.

Inklusive Schlussüberschuss und Beteiligung an den  Bewertungsreserven sollen R+V-Kunden im Schnitt nach wie vor eine Gesamtverzinsung von mehr als fünf Prozent erhalten.

“Müssen uns an die Gegebenheiten des Kapitalmarktes anpassen”

„Unsere Kunden bekommen auch 2010 eine Überschussbeteiligung, die deutlich über den aktuellen Kapitalmarktzinsen liegt“, so Frank-Henning Florian, Vorstandsvorsitzender der R+V Leben.

In der vergangenen Woche hatte die Allianz bekanntgegeben, erstmals seit mehr als einem halben Jahrzehnt die Verzinsung zu senken. Die Entscheidung der Marktführerin hat traditionell großen Einfluss auf die Branchenwettbewerber.

Württembergische und LVM reduzieren ebenfalls

Die Württembergische Leben hatte bereits gegenüber cash-online erklärt, die Gesamtverzinsung im kommenden Jahr zu senken. Inzwischen hat auch die LVM ihre laufende Verzinsung von 4,75 auf 4,55 Prozent nach unten angepasst. Vor der Allianz-Deklaration hatte lediglich der Direktversicherer Europa seine Überschussbeteiligung runtergefahren.

Axa, Basler und Hannoversche Leben konstant

Unterdessen haben die Basler-Versicherungen bekanntgegeben, die Überschussbeteiligung konstant bei 4,48 Prozent zu halten, und Kunden 2010 inklusive Schlussüberschuss eine durchschnittliche Gesamtverzinsung von 5,12 Prozent zu bieten. Die VHV beziehungsweise Hannoversche Leben belässt ihre Überschussverzinsung mit 4,25 Prozent ebenfalls auf Vorjahresniveau.

Auch die Axa Lebensversicherung und die ebenfalls zur Axa Deutschland gehörende DBV Deutsche Beamtenversicherung Leben werden die Überschussbeteiligung 2010 für bestehende Renten- und Kapital-Lebensversicherungen auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr halten. Somit beträgt die Gesamtverzinsung einschließlich des Schlussgewinnanteils bis zu 4,8 Prozent. (hb)

Foto: R+V

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...