20. April 2010, 17:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-Kunden

Nach der Indatex-Insolvenz versucht mit der Firma Innosystems aus Wörthsee ein Wettbewerber die ehemaligen Kunden der Maklerplattform zu sich zu lotsen. Die Führung der Assfinet AG, die das Indatex-Erbe jüngst aus der Insolvenzmasse übernommen hat, gibt sich unbeeindruckt.

Netz-auswerfen-fischen-abwerben-127x150 in Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-KundenMit der IT-Lösung Inno-Office biete man bereits heute die entsprechende Technik für medienbruchfreie Kommunikation, um die Indatex-AP- Plattform nahtlos zu ersetzen, heißt es in einer aktuellen Innosystems-Mitteilung.

„Damit erhalten alle bisher an die ehemalige Indatex-Plattform angeschlossenen Vermittler und Versicherer die Möglichkeit sofort die bisherigen elektronischen Prozesse fortzuführen“, so die Abwerbungs-Offerte weiter. Erste Präsentationen von Inno-Office bei Versicherungsgesellschaften hätten laut Innosystems bereits durchweg sehr positive Resonanz und Akzeptanz gefunden.

Assfinet: Vertragsverlängerungen reine Formsache

Bei der Assfinet AG, die derzeit mit Hochdruck daran arbeitet, die Indatex-IT in das eigene Portal einzubinden, zeigt man sich überrascht vom Vorstoß der Konkurrenz. Beunruhigt sei er deshalb allerdings nicht, betonte Assfinet-Vorstand Marc Rindermann gegenüber cash-online.

„Die Integrationsarbeiten nach der Indatex-Übernahme sind weitgehend abgeschlossen, bereits morgen wird das Portal wieder freigeschaltet“, kündigt Rindermann an. Mit dem überwiegenden Teil der Versicherer, die ehemals bei Indatex angeschlossen waren, seien die Vertragsabschlüsse über eine weitere Zusammenarbeit reine Formsache.

HDI-Gerling und die zur Rheinland Gruppe gehörenden Rhion Versicherung sind laut Rindermann bereits als Partner gewonnen. Weitere sollen in Kürze folgen. Als wesentlichen Vorteil der eigenen Con:Center-Technologie stellt der Assfinet-Vorstand die Einbindung der Maklerverwaltungsprogramme heraus.

Bei Innosystems brüstet man sich, ebenfalls etwa zehn Maklerverwaltungsprogramme (MVP) sowie diverse Analyseprogramme über Datenschnittstellen mit der eigenen Plattform verknüpft zu haben. Als Schnittstelle zwischen Versicherern und Maklern glaubt sich das Unternehmen ebenfalls nicht verstecken zu müssen: „Während es die insolvente Indatex in den vergangenen Jahren gerade einmal auf etwa 15 angeschlossene Versicherer brachte, seien bei Innosystems mittlerweile weit über 30 Versicherer mit entsprechenden Datenschnittstellen integriert.

„Viele Marktteilnehmer haben uns in der Vergangenheit immer nur als den ‘Vergleicher’ wahrgenommen. Fakt ist allerdings, dass wir uns bereits genauso lange wie die insolvente Indatex mit den Bereichen der Prozessoptimierung und der elektronischen Datenverarbeitung beschäftigt haben,“ erklärt Innosystems-Geschäftsführer Andreas Quast. (hb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. “Die Integrationsarbeiten …
    sind weitgehend abgeschlossen”.
    Na da bin ich aber gespannt.
    Wo findet man das neu/alte Portal?

    Kommentar von muc1 — 22. April 2010 @ 22:12

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-Kunden: Nach der Indatex-Insolvenz versucht mit der Fi… http://bit.ly/aPaAO5 … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-Kunden - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 20. April 2010 @ 18:20

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vermögensanlagen: Marktwächter kritisiert die Informationen der Anbieter

Fehlende Warnhinweise, schwammige Formulierungen bei der Beschreibung von Anlageobjekt und Prognosen, Mängel bei der Darstellung der Kosten: Das sind die Ergebnisse einer Untersuchung des Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Hessen zur Transparenz von Vermögensanlagen. In mehr als der Hälfte der untersuchten Fälle informierten Anbieter zudem nicht, in welche Anlageobjekte Verbraucher genau ihr Geld investierten, da es sich um Blindpools handelte.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...