20. April 2010, 17:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-Kunden

Nach der Indatex-Insolvenz versucht mit der Firma Innosystems aus Wörthsee ein Wettbewerber die ehemaligen Kunden der Maklerplattform zu sich zu lotsen. Die Führung der Assfinet AG, die das Indatex-Erbe jüngst aus der Insolvenzmasse übernommen hat, gibt sich unbeeindruckt.

Netz-auswerfen-fischen-abwerben-127x150 in Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-KundenMit der IT-Lösung Inno-Office biete man bereits heute die entsprechende Technik für medienbruchfreie Kommunikation, um die Indatex-AP- Plattform nahtlos zu ersetzen, heißt es in einer aktuellen Innosystems-Mitteilung.

„Damit erhalten alle bisher an die ehemalige Indatex-Plattform angeschlossenen Vermittler und Versicherer die Möglichkeit sofort die bisherigen elektronischen Prozesse fortzuführen“, so die Abwerbungs-Offerte weiter. Erste Präsentationen von Inno-Office bei Versicherungsgesellschaften hätten laut Innosystems bereits durchweg sehr positive Resonanz und Akzeptanz gefunden.

Assfinet: Vertragsverlängerungen reine Formsache

Bei der Assfinet AG, die derzeit mit Hochdruck daran arbeitet, die Indatex-IT in das eigene Portal einzubinden, zeigt man sich überrascht vom Vorstoß der Konkurrenz. Beunruhigt sei er deshalb allerdings nicht, betonte Assfinet-Vorstand Marc Rindermann gegenüber cash-online.

„Die Integrationsarbeiten nach der Indatex-Übernahme sind weitgehend abgeschlossen, bereits morgen wird das Portal wieder freigeschaltet“, kündigt Rindermann an. Mit dem überwiegenden Teil der Versicherer, die ehemals bei Indatex angeschlossen waren, seien die Vertragsabschlüsse über eine weitere Zusammenarbeit reine Formsache.

HDI-Gerling und die zur Rheinland Gruppe gehörenden Rhion Versicherung sind laut Rindermann bereits als Partner gewonnen. Weitere sollen in Kürze folgen. Als wesentlichen Vorteil der eigenen Con:Center-Technologie stellt der Assfinet-Vorstand die Einbindung der Maklerverwaltungsprogramme heraus.

Bei Innosystems brüstet man sich, ebenfalls etwa zehn Maklerverwaltungsprogramme (MVP) sowie diverse Analyseprogramme über Datenschnittstellen mit der eigenen Plattform verknüpft zu haben. Als Schnittstelle zwischen Versicherern und Maklern glaubt sich das Unternehmen ebenfalls nicht verstecken zu müssen: „Während es die insolvente Indatex in den vergangenen Jahren gerade einmal auf etwa 15 angeschlossene Versicherer brachte, seien bei Innosystems mittlerweile weit über 30 Versicherer mit entsprechenden Datenschnittstellen integriert.

„Viele Marktteilnehmer haben uns in der Vergangenheit immer nur als den ‘Vergleicher’ wahrgenommen. Fakt ist allerdings, dass wir uns bereits genauso lange wie die insolvente Indatex mit den Bereichen der Prozessoptimierung und der elektronischen Datenverarbeitung beschäftigt haben,“ erklärt Innosystems-Geschäftsführer Andreas Quast. (hb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. “Die Integrationsarbeiten …
    sind weitgehend abgeschlossen”.
    Na da bin ich aber gespannt.
    Wo findet man das neu/alte Portal?

    Kommentar von muc1 — 22. April 2010 @ 22:12

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-Kunden: Nach der Indatex-Insolvenz versucht mit der Fi… http://bit.ly/aPaAO5 … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Innosystems fischt nach ehemaligen Indatex-Kunden - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 20. April 2010 @ 18:20

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Hallesche Krankenversicherung mit Neuerung in bKV

Eine bKV bringt viele Vorteile. Mit dem Tarif FEELfree der Hallesche Krankenversicherung geben Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich aus einem Paket Gesundheitsleistungen auszusuchen. Dafür steht diesen ein jährliches Budget zur Verfügung. So unterstützen diese Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter, präventiv oder bei Erkrankung.

mehr ...

Immobilien

Warburg-HIH Invest kauft Bürohaus in München

Der Asset Manager Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit der Bezeichnung “Dantehof” im Münchener Stadtteil Moosach erworben. Hauptmieter ist die bayerische Landeshauptstadt selbst.

mehr ...

Investmentfonds

Gold und Palladium mit neuen Höchstständen

Das Umfeld für Edelmetalle bleibt auch in diesem Jahr vielversprechend. Während Palladium sogar ein neues Rekordhoch geschafft hat, klettert der Goldpreis in die Nähe eines frischen Mehrjahreshochs. Noch intensiver fällt die Aufwärtsentwicklung aber umgerechnet in Euro aus: Hier verstärkt die aktuelle Euroschwäche den Anstieg und das Edelmetall markiert täglich neue Rekordstände.

mehr ...

Berater

Ströh: „Die agilen Player sind das größte Risiko“

Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf. Und zwingt Versicherer und Vertriebe zu Veränderungen. Cash. sprach mit Manuel Ströh, Gründer des Insurtechs Mobilversichert, über den Umbruch, die Risiken, Getriebene und Treiber und das Herzstück des modernen Vertriebs.

mehr ...

Sachwertanlagen

Medienbericht: P&R-Gründer Heinz Roth verstorben

Heinz Roth, der Gründer des insolventen Containeranbieters P&R, ist einem Bericht zufolge schon Mitte Dezember letzten Jahres im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. 

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...