Anzeige
4. Mai 2010, 12:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger kalkuliert Risiko-Lebenspolicen neu

Die NÜRNBERGER Lebensversicherung AG und die
NÜRNBERGER Beamten Lebensversicherung AG haben ihre
Tarife in der wichtigen Risiko-Lebensversicherung optimiert.
Für viele Neukunden konnte der Beitrag dadurch spürbar gesenkt
werden. Besonders günstig wird der Schutz für Nichtraucher und
für kaufmännisch Tätige.
Berücksichtigt wurde bei der Neukalkulation die gestiegene
Lebenserwartung in Deutschland: Lag sie laut Statistischem
Bundesamt für die Geburtenjahrgänge 1949/1951 noch bei 68,5
Jahren für Frauen und 64,6 Jahren für Männer, so beträgt sie
inzwischen für die Jahrgänge 2006/2008 82,4 und 77,2 Jahre.
Außerdem unterscheidet die NÜRNBERGER jetzt danach, ob der
Kunde Nichtraucher oder Raucher ist und welche Tätigkeit er
ausübt. Damit ergeben sich insgesamt sechs Risikogruppen.
Sechs Risikogruppen
Beispiel: Ein 35-jähriger Familienvater, Nichtraucher und als kaufmännischer
Angestellter zu mindestens 90 Prozent am Schreibtisch
tätig, bezahlt für 20 Jahre Todesfallschutz in Höhe von
100.000 EUR pro Monat nur 12,13 EUR bei der NÜRNBERGER.
Das sind 45 Prozent weniger als bisher. Für Beschäftigte des
Öffentlichen Dienstes gelten bei der NÜRNBERGER Beamten
Lebensversicherung AG noch günstigere Beiträge.
Prämienbeispiel
Die neue Risiko-Lebensversicherung der NÜRNBERGER gibt es
mit konstanter und mit fallender Todesfallsumme. Zwei Personen
können versichert werden und die Kombination mit der ebenfalls
wichtigen Berufsunfähigkeits-Versicherung, in der die
NÜRNBERGER zu den Marktführern gehört, ist möglich.
Wahlmöglichkeiten
Die Hinterbliebenenrente aus der Gesetzlichen Rentenversicherung
lag 2008 im Durchschnitt bei nur 501 EUR. In der Regel zu
wenig, um laufende finanzielle Verpflichtungen zu decken oder
die Ausbildung von Kindern zu finanzieren. Privater Schutz ist
daher für alle, die Familien vers

Die Nürnberger Lebensversicherung AG und die Nürnberger Beamten Lebensversicherung AG haben ihre Tarife in der Risiko-Lebensversicherung angepasst.

Rechner-und-stifte-127x150 in Nürnberger kalkuliert Risiko-Lebenspolicen neuNach Unternehmensangaben wurde bei der Neuberechnung die gestiegene Lebenserwartung in Deutschland berücksichtigt: Lag sie laut Statistischem Bundesamt für die Geburtenjahrgänge 1949/1951 noch bei 68,5 Jahren für Frauen und 64,6 Jahren für Männer, so beträgt sie inzwischen für die Jahrgänge 2006/2008 82,4 und 77,2 Jahre. Außerdem unterscheidet die Nürnberger jetzt danach, ob der Kunde Nichtraucher oder Raucher ist und welche Tätigkeit er ausübt. Damit ergeben sich insgesamt sechs Risikogruppen.

Der Beitrag für viele Neukunden konnte laut Unternehmensmitteilung dadurch gesenkt werden. Insbesondere Nichtraucher und kaufmännisch Tätige würden davon profitieren. Im Beispielfall zahlt ein 35-jähriger Familienvater, Nichtraucher und als kaufmännischer Angestellter zu mindestens 90 Prozent am Schreibtisch tätig, für 20 Jahre Todesfallschutz in Höhe von 100.000 Euro pro Monat nun 45 Prozent weniger als bisher. Für Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes gelten bei der Nürnberger Beamten Lebensversicherung AG eigenen Angaben zufolge noch günstigere Beiträge.

Die neue Risiko-Lebensversicherung gibt es mit konstanter und mit fallender Todesfallsumme. Zwei Personen können versichert werden und die Kombination mit der Berufsunfähigkeits-Versicherung ist möglich. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Nürnberger kalkuliert Risiko-Lebenspolicen neu http://bit.ly/aSFj6L […]

    Pingback von Tweets die Nürnberger kalkuliert Risiko-Lebenspolicen neu - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 4. Mai 2010 @ 13:59

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...