Anzeige
13. August 2010, 13:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verbesserte Portabilität für Betriebsrenten

Um die Portabilität unverfallbarer Ansprüche von ausscheidenden Mitarbeitern auch bei Pensionsfonds zu erleichtern, wurde das bestehende Übertragungs­abkommen für Pensionskassen und Direktversicherungen um Pensionsfonds erweitert. Darauf weist das Beratungsunternehmen für betriebliche Altersversorgung (bAV) Febs Consulting hin.

Buttler1-127x150 in Verbesserte Portabilität für Betriebsrenten

Andreas Buttler, Febs

Demnach kann ein ausscheidender Mitarbeiter künftig sein Versorgungskapital somit von einem der drei Durchführungswege in einen beliebigen anderen dieser drei Wege beim neuen Arbeitgeber transferieren. Auch das Bundesfinanzministerium hat sein Segen zum neuen Abkommen gegeben, damit der Transfer steuerneutral erfolgen kann.

Hintergrund: Seit 2005 können Arbeitnehmer bei Wechsel des Arbeitgebers ihre unverfallbaren Be­triebsrentenanwartschaften auf den neuen Arbeitgeber übertragen lassen. Theoretisch zumindest, denn in der Praxis funktioniert das in der Regel nur bei Direktversicherun­gen und Pensionskassen.

“Das neue Abkommen gilt allerdings nur für sogenannte versicherungsförmig kalkulierende Pensi­onsfonds”, weist Andreas Buttler, Gesellschafter-Geschäftsführer des bAV-Be­ratungsunternehmens febs Consulting hin. Denn nur diese Art des Pensionsfonds ist mit Direktversicherungen und Pensionskassen ausreichend vergleichbar.

Neu ist auch die Möglichkeit, im Vorfeld einer Übertragung zunächst ein Übertra­gungsangebot als Entscheidungsgrundlage anzufordern. Das ist sicherlich sinnvoll, damit der Arbeitnehmer in Ruhe überlegen kann, ob sich der Wechsel für ihn lohnt.

Für Übertragungsfälle im Rahmen eines Betriebsübergangs beinhaltet das neue Ab­kommen allerdings eine Einschränkung. Zukünftig hat der abgebende Versicherer die Möglichkeit, die Übertragung abzulehnen, wenn das Versorgungskapital einen Wert von mehr als circa 1,3 Millionen Euro hat.

Das bisherige Abkommen endet am 31. Januar 2011. Das neue Abkommen kann laut der Febs aber ab sofort genutzt werden, sofern die beteiligten Versicherer bereits ihren Beitritt erklärt haben. (te)

Foto: Febs

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...