Anzeige
Anzeige
10. Juni 2010, 13:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsvermittlung: Tchibo geht in Berufung

Der Kaffee- und Einzelhändler Tchibo wehrt sich gegen das richterliche Verbot, Versicherungen zu vermitteln. Das Hamburger Unternehmen will sich weiterhin als Tippgeber für Verträge betätigen und legt deshalb Berufung gegen das entsprechende OLG-Urteil ein.

Justicia1-127x150 in Versicherungsvermittlung: Tchibo geht in BerufungWie der Berliner AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gegenüber cash-online bestätigte, wird die Berufung beim Hanseatischen Oberlandesgericht (OLG) Hamburg unter dem Aktenzeichen 5 U 79/10 geführt. Geklagt hatte der Düsseldorfer Verein Wirtschaft im Wettbewerb (WIW) auf Initiative von Mitgliedern wie dem Branchenbrief “Versicherungstip” und dem AfW.

Die Richter des Landgerichts folgten in erster Instanz auf ganzer Linie den Argumenten des Klägers und werteten das Angebot von Versicherungen durch Tchibo als “illegale Versicherungsvermittlung”. Tchibo hält indes an seiner Position fest, nur Tippgeber beziehungsweise Werbeplattform für Versicherungen zu sein und nicht selbst zu vermitteln. Der Status eines Tippgebers ist im Gegensatz zu jenem eines Versicherungsvermittlers nicht reguliert.

Hintergrund: Während von Versicherungsvermittlern neben den Informationspflichten eine Mindestqualifikation, eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung sowie eine entsprechende Registrierung verlangt wird, ist Tchibo nach Angaben des Klägers weder im Versicherungsvermittlerregister eingetragen, noch liegt eine entsprechende Gewerbeerlaubnis vor. Darüber hinaus erfülle das Unternehmen eine Reihe an Anforderungen aus der Versicherungsvermittlungsverordnung nicht.

AfW-Vorstand Norman Wirth erklärte auf Nachfrage zum weiteren Verlauf des Verfahrens, dass man erstmal abwarten müsse, welche neuen Argumente Tchibo ins Feld führen wird. Das Unternehmen habe einen Monat Zeit, seine Berufung zu begründen.

Wirth geht davon aus, dass sich das Verfahren zeitlich ziehen wird und dass auch in nächster Instanz keine Entscheidung zu Gunsten von Tchibo fällt. Im März vergangenen Jahres hatte der Kaffeeröster bereits die ebenfalls umstrittene Vermittlung von Investmentfonds eingestellt.

Der Verkauf von Policen über die Ladentheke ist schon lange ein Zankapfel. Im Mai 2008 untersagte erstmals ein Gericht dieses Vertriebsmodell. Damals ging es um Kinderschutzpolicen, die der Discounter Rewe angeboten hatte. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] geht aber weiter. Tchibo legte Berufung […]

    Pingback von Tchibo träumt weiter von gerösteten Versicherungen — 10. Juni 2010 @ 23:52

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...