Anzeige
27. Oktober 2010, 11:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsvertrieb: Regulierung stresst Vermittler

Der Versicherungsvertrieb sieht sich weiterhin von den Folgen der Finanzkrise betroffen, wie eine Umfrage von J.P. Morgan Asset Management zeigt. Als größte Herausforderung empfinden Makler und Vermittler allerdings die veränderte Gesetzeslage.

Maklersupport-stress-betreuung-unterst Tzung in Versicherungsvertrieb: Regulierung stresst Vermittler

Der Großteil der 273 befragten Makler und Vermittler gibt an, dass Regulierungsmaßnahmen das Tagesgeschäft belasten. Als besonders erschwerend werden die wachsenden Anforderungen an Qualifikation und Dokumentation wahrgenommen. So sehen 60,8 Prozent der Befragten die steigenden Anforderungen durch neue Regelungen und gesetzliche Normen als das derzeit relevanteste Thema im Versicherungsmarkt an.

Den Nutzen der Gesetzesreformen bewertet der Großteil der Befragten indes als gering. Nur rund jeder Zehnte ist der Meinung, dass sich die Außenwirkung der Versicherungsbranche durch die Versicherungsvermittlerrichtlinie und VVG-Novelle verbessert hat.

Finanzkrise sorgt weiter für Verunsicherung

Doch auch die Folgen der Finanzkrise sind noch nicht ausgestanden, wie die Umfrage zeigt. Angesichts weiterhin hoher Verunsicherung bei den Anlegern gaben mehr als drei Viertel der Makler und Vermittler an, dass ihre Kunden verstärkt Wert auf Garantien legen. Auch wenn jeder Zweite glaubt, dass den Anlegern die Bedeutung der Altersvorsoge bewusst ist, gibt rund die Hälfte an, dass die Kunden heutzutage Anlageprodukte kritischer hinterfragen.

Von allen Produkten aus dem Vorsorgebereich wird dem Themenkomplex der betrieblichen Altersvorsorge die größte Bedeutung für die Zukunft zugeschrieben. Daneben sehen die Befragten weiteres Potenzial bei Pflegeversicherung sowie Riester- und Rürup-Renten. Für die klassischen Versicherungsprodukte vermuten die Teilnehmer der Studie dagegen nur eingeschränktes Zukunftspotenzial.

Im Bereich der Altersvorsorge gaben fast 90 Prozent der Befragten an, ganzheitliche Lösungen zu entwickeln. Dadurch möchten sie sicherstellen, ihren Kunden eine einzige Anlaufstelle für alle Bedürfnisse im Bereich Vorsorge zu bieten. Darüber hinaus wollen sich über 80 Prozent durch ihr Serviceangebot Wettbewerbsvorteile sichern.

Seite 2: Geschäft mit Einmalbeiträgen wenig erfolgsversprechend

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Wie eine aktuelle Untersuchung der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich ansteigen müssen. Nur so sei die stark wachsende Zahl Pflegebedürftiger zu bewältigen.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

mehr ...

Berater

“Der Veränderungsdruck wird zunehmen”

In Zeiten zunehmender Regulierung, wird die Unterstützung von Vertrieben speziell in administrativen Bereichen sowie im Vertriebs-Service immer wichtiger. Cash. sprach mit Uwe Baumann, Direktor der Swiss-Life-Tochter Swiss Compare, über den Entwurf der Finanzanlagenvermittlungsverordnung, die Einführung eines Provisionsdeckels 
und strategische Partnerschaften für Vermittler.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...