Anzeige
29. November 2011, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assistance: Fünf Versicherer erhalten Lob von Maklern

Allianz, Arag, Axa, Hallesche und Ideal fallen nach Meinung deutscher Versicherungsmakler mit besonders guten Assistance-Leistungsangeboten auf. Dies ergab der „Makler-Absatzindex“ des Marktforschers You Gov Psychonomics.

Unfall-Kruecken-Frau-Arzt-127x150 in Assistance: Fünf Versicherer erhalten Lob von Maklern„Assistance ist toll, es will nur keiner dafür bezahlen“, sagte kürzlich der Chef eines großen deutschen Direktversicherers. Dessen ungeachtet, bescheinigen Makler Versicherungsprodukten mit Assistance-Leistungen ein großes Wachstumspotenzial. Dies zeigt die Befragung von mehr als 200 hauptberuflichen Versicherungs- und Finanzmaklern aus mittleren und kleinen Maklerbüros durch You Gov Psychonomics.

Zudem sind die Befragten mehrheitlich von entsprechenden Angeboten überzeugt und loben deren vertriebsunterstützende Bedeutung im Beratungsgespräch, so die Studie. Allerdings verhindere oftmals eine mangelhafte Informationsgrundlage den Vertriebserfolg: Weniger als jeder fünfte Makler bezeichnet seinen Kenntnisstand zu den Assistance-Angeboten der Gesellschaften mit „mehr als gut“.

Gerade in dem für Kunden hoch attraktiven Bereich „Gesundheit und Pflege“ halte die Mehrheit den eigenen Kenntnisstand über die Leistungsangebote der Versicherer sogar für „mittelmäßig“ oder „schlecht“, teilten die Studienmacher mit. Dementsprechend wünsche sich die Mehrheit der befragten Makler Unterstützung durch Versicherungsunternehmen.

Ob sich die Unterstützung der Versicherer auch in Vertriebserfolge umsetzen lässt, bleibt allerdings fraglich. Zwar ergab eine Umfrage durch die Marktforschungsgesellschaft Wickert Institute im Auftrag der Europ Assistance Gruppe zu Jahresbeginn, dass 83 Prozent der Bevölkerung Service- und Assistanceleistungen für sehr wichtig oder wichtig halten. Doch dies drückt sich nicht automatisch in einer hohen Zahlungsbereitschaft aus: Demnach würden 43 Prozent der Bevölkerung für die Gesundheits-Assistance einen zusätzlichen Kostenbeitrag in ihrer Police von maximal 15 Euro akzeptieren.

Der Begriff „Assistance“ stammt aus Frankreich und beschreibt eine Dienstleistung bei der nicht der herkömmliche Versicherungs- und Kostenerstattungsgedanke im Vordergrund steht. So geht es darum, dem Kunden in einer aktuellen Bedarfssituation unmittelbar zu helfen. Dies beinhaltet vor allem technische und medizinische Hilfsdienste bei Erkrankung oder nach Unfällen. (lk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Swiss-Re-Chef erwartet in diesem Jahr weitere schwere Stürme

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re rechnet nach dem Hurrikan “Florence” in den USA und dem Taifun “Mangkhut” in Asien am Wochenende mit weiteren schweren Unwettern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienunternehmen stellen Spezialisten auf Vorrat ein

In der Immobilienwirtschaft verschärft sich der Kampf um die besten Fach- und Führungskräfte immer weiter. Inzwischen sind Fälle, in denen Mitarbeiter drei bis sechs Monate vor Ankauf oder Projektbeginn auf Vorrat eingestellt werden keine Seltenheit mehr.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit als Chance für Europa

Donald Trump hat den Konflikt zwischen den USA und China erneut angefacht, indem er ankündigte, die Zölle auszuweiten. Beijing will sich dagegen wehren. Das kann die Nachfrage nach europäischen Produkten steigern, doch auch ihre Hersteller werden unter dem Streit leiden.

mehr ...

Berater

Charta: Michael Franke hört nach über 20 Jahren auf

Paukenschlag beim Maklerverbund Charta: Michael Franke, im Vorstand der Charta Börse für Versicherungen AG zuständig für die Bereiche IT und Maklerrecht, wird seinen zum Ende dieses Jahres auslaufenden Vertrag nicht verlängern.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Vertrieb: Schützenhilfe durch die Grünen

Die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zur Rolle der BaFin im Rahmen der P&R-Insolvenz, wirft kein besonders gutes Licht auf die Prüfungspraxis der Behörde, hilft aber dem Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Bindet der Mietvertrag auch den Ehepartner?

Wenn nur ein Ehepartner einen Mietvertrag unterschreibt, ist der andere nicht automatisch daran gebunden. Auch dann nicht, wenn sein Name im Mietvertrag genannt ist. Der Vermieter kann also nicht die Ehefrau verklagen, weil ihr Mann, der den Vertrag unterschrieben hat, keine Miete mehr zahlt. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Stuttgart.

mehr ...