21. September 2011, 21:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Berufsunfähigkeit trifft den Mittelstand besonders hart”

Jüngst wurde die Berufsunfähigkeitsversicherung der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. vollständig modernisiert. Cash. sprach darüber mit Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing.

Berndt in Berufsunfähigkeit trifft den Mittelstand besonders hart

Cash.: Warum wurde der Tarif modernisiert?

Berndt: Wir beobachten drei wichtige Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt: Eine stärkere Dienstleistungsorientierung, einen höheren Spezialisierungsgrad und eine intensivere Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften. Mit der Modernisierung passen wir unseren BU-Schutz diesen gestiegenen Anforderungen an. Um der wachsenden Komplexität der modernen Arbeitswelt gerecht zu werden, differenzieren wir jetzt zwischen mehr als 6.000 Berufen. Und wir positionieren unsere neue BU mit Top-Prämien, speziell für mittelständische Berufe. Die Beiträge zum Beispiel für selbstständige Handwerker, leitende Angestellte, IT-Mitarbeiter und Landwirte liegen jetzt zum Teil mehr als 30 Prozent unter dem Marktdurchschnitt.

Cash.: Vor einem Jahr galt indes eine adäquate BU-Absicherung hierzulande nur noch für Top-Verdiener als erschwinglich. Gibt es eine Trendumkehr?

Berndt: Es ist richtig, dass der Markt einen adäquaten BU-Schutz zunehmend auch für kleine und mittlere Einkommen nachfragt. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Branche. Auch wir tragen aktiv dazu bei, dass sich der Trend umkehrt. Unter anderem durch eine neue Einteilung der Berufsgruppen sind uns teilweise sehr hohe Prämienreduktionen gelungen. Die neue BU ist unsere Antwort auf die Bedürfnisse des Marktes, einen verlässlichen BU-Schutz zu attraktiven Prämien anzubieten.

Cash.: Warum setzen Sie mit dem Update speziell auf den Mittelstand?

Berndt: Besonders kleine und mittelständische Unternehmen treffen die Folgen einer Berufsunfähigkeit besonders hart. Gerade Selbstständigkeit bedeutet volle Eigenverantwortung und eigenes Risiko. Der Verlust der Arbeitskraft kann schnell das Ende des ganzen Betriebes bedeuten. Der Mittelstand ist bekanntlich das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie stellen mittelständische Unternehmen 99,7 Prozent aller Unternehmen in Deutschland dar. Wir sind selbst mittelständischer Anbieter mit über 100-jähriger Tradition. Es ist uns daher wichtig, überzeugende Lösungen anzubieten, die auf diese Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ein direkter Prämienvergleich vieler mittelständischer Berufe zeigt, dass uns dies ausgezeichnet gelungen ist.

Seite 2: Worin liegt die Unterscheidung zum Wettbewerb?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

34f-Vertrieb: “Taping wird wohl kommen”

Nach derzeitigem Stand ist unwahrscheinlich, dass sich die Pflicht zur Aufzeichnung von Telefonaten mit Kunden für freie Finanzdienstleister noch abwenden lässt. Das sagten Chefs der Vertriebsverbände AfW und Votum am Mittwoch übereinstimmend in Hamburg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...