Anzeige
14. November 2011, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo Direkt setzt auf weibliche Kundschaft

Seriös aber humorvoll – so möchten potenzielle weibliche Versicherungskunden angesprochen werden. Davon ist Ergo-Direkt-Chef Peter M. Endres überzeugt und plant zum Jahresende, ein Internet-Frauenportal zu eröffnen.

Endreskqv-127x150 in Ergo Direkt setzt auf weibliche Kundschaft

Peter M. Endres

80 Prozent der Kaufentscheidungen in deutschen Haushalten würden von Frauen getroffen, sagte Endres auf einer Podiumsdiskussion unter dem Motto „Wie viel Sicherheit brauchen Frauen? Versicherungslösungen für eine attraktive Kundengruppe“, die im Rahmen des Nordbayerischen Versicherungstags 2011 in Coburg stattfand.

Das weibliche Kaufverhalten unterscheide sich allerdings deutlich von dem der Männer: Frauen informieren sich mehrfach, wägen mehr ab und lassen sich stärker von Empfehlungen ihrer Freunde leiten, so Endres. Dies müsse auch in der Kommunikation der Versicherer zum Ausdruck kommen.

Die Ergo Direkt wird daher ein spezielles Frauenportal im Internet ins Leben rufen, dass auf diese Bedürfnisse eingehe. Zu konkreten Inhalten der Plattform hielt sich Endres allerdings noch sehr bedeckt. Nur so viel: Das mit einem Partnerunternehmen entwickelte Portal soll Mitte Dezember online gehen und Frauen „klischeefrei“ ansprechen. Mit Kitsch-Vokablen wie „zum Wohlfühlen“ brauche man nicht zu kommen, Frauen wollen seriös und gerne auch humorvoll angesprochen werden, begründete Endres die kommunikative Ausrichtung.

Zudem will die Ergo Direkt herausgefunden haben, dass Frauen das Erzählen von Geschichten schätzen, dabei würden Experten und redaktionelle Verbrauchertipps helfen. Um den größtmöglichen Erfolg bei der weiblichen Zielgruppe zu erzielen, sei es zudem wichtig, die geeignete Zielgruppenansprache mit den richtigen Produktangeboten zu kombinieren. (lk)

Foto: Ergo Direkt

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...