21. Januar 2011, 11:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV empfiehlt Ausweis der Ertragsminderung

Um für Kunden eine höhere Transparenz von Lebensversicherungen zu schaffen, empfiehlt der GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft seinen Mitgliedsunternehmen künftig eine Kosten- und Leistungsdarstellung, die den Einfluss der Kosten – mittels einer Gesamtkostenquote – auf die Wertentwicklung einer Police zeigt.

F Rstenwerth-127x150 in GDV empfiehlt Ausweis der Ertragsminderung

Jörg von Fürstenwerth

Die Gesamtkostenquote soll alle berechneten Kosten mit einbeziehen, das heißt neben den laufenden Kosten auch die Abschluss- und Vertriebskosten sowie bei fondsgebundenen Produkten auch die Fondskosten. Mit dem Ausweis dieser Ertragsminderung (“Reduction in Yield” – RIY) will der GDV zu einer anbieterübergreifenden Vergleichbarkeit von Altersvorsorgeprodukten kommen, die durch die bisherigen Formen der Offenlegung demnach noch nicht erreicht wurde.

Mit der unverbindlichen Empfehlung vollzieht der GDV eine Kehrtwende. 2008 hatte er als Kennziffer den Renditeeffekt vorgeschlagen und die RIY-Methode abgelehnt. Ersterer beachtet allerdings große Kostenblöcke nicht.

Neben dem Ausweis einer Gesamtkostenquote empfiehlt der Verband zusätzlich auch eine Leistungsdarstellung: Denn ein Produktvergleich allein auf Kostenbasis greife zu kurz. Neben anderen Faktoren wie beispielsweise Finanzstärke und Service sei für den Kunden vor allem die jeweils zu erwartende Wertentwicklung nach Kosten (Leistung) eines Produktes eine relevante Entscheidungsgröße.

“Wir sehen darin natürlich auch die Chance, dem Kunden die attraktive Rendite der klassischen Lebensversicherung nach Kosten transparent zu machen – gerade im Vergleich zu anderen Produkten, wie Fonds oder Banksparplänen”, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der GDV-Hauptgeschäftsführung. (te)

Foto: GDV

1 Kommentar

  1. […] Deutschen Versicherungswirtschaft seinen Mitgliedsunternehmen künftig eine […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von GDV empfiehlt Ausweis der Ertragsminderung | Mein besster Geldtipp — 23. Januar 2011 @ 12:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...