28. Januar 2011, 10:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hanse Merkur baut Gesundheitsservice aus

Das Gesundheitsmanagement der Hanse Merkur Krankenversicherung AG hat für seine vollversicherten Kunden die bisherigen diagnosebezogenen Betreuungsprogramme in ein übergreifendes Versorgungsmanagement überführt und um weitere Schwerpunkte ergänzt.

Arzt-127x150 in Hanse Merkur baut Gesundheitsservice ausDas neue Coachingprogramm “Besser leben” wird durch die auf qualitätsgesicherter Gesundheitsdienstleistungen spezialisierte 4 Sigma GmbH, durchgeführt. Chronisch erkrankte Hanse Merkur-Versicherte erhalten ab sofort im Rahmen einer individuellen telefonischen Betreuung für die Dauer von einem Jahr einen persönlichen Gesundheitsberater zur Seite gestellt. So sollen sie über längere Krankheitsphasen individuell begleitet und fachkundig unterstützt werden, um auch trotz gesundheitlicher Einschränkungen eine gute Lebensqualität zu erreichen und zu erhalten.

Das kostenlose Serviceangebot richtet sich an Kunden mit Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems (Bluthochdruck, Angina pectoris, koronare Herzerkrankung, Herzinfarkt, chronische Herzschwäche), Diabetes mellitus, chronischen Atemwegserkrankungen (Asthma bronchiale, chronisch-obstruktive Bronchitis), psychischen Erkrankungen (Depression, Burn-Out), Rücken- und Gelenkserkrankungen (Rücken- und Gelenkschmerzen, Bandscheibenprobleme, Osteoporose, Arthrose, Rheuma) und Brustkrebs.

“Mit unserem neuen Betreuungsprogramm möchten wir betroffene Versicherte zu Experten ihrer Erkrankung machen, ihnen die Möglichkeiten einer aktiven und erfolgreichen Krankheitsbewältigung aufzeigen und sie zum Selbstmanagement befähigen”, sagt Folke Tedsen, Leiter des Gesundheitsmanagements der Hanse Merkur Krankenversicherung. “Wir stellen den Patienten und seine individuellen Bedürfnisse in den Mittelpunkt und können so besser auf komplexe Erkrankungen sowie Multimorbidität eingehen”.

Ein zentraler Aspekt des Betreuungsprogramms “Besser leben” ist die Vermeidung von stationären Klinikaufenthalten aufgrund akuter Verschlechterungen und Komplikationen im Krankheitsverlauf. Eine Behandlung im Krankenhaus ist eine ernstzunehmende Belastung für jeden Patienten, die sich häufig verhindern lässt. Ein Schwerpunkt der Beratung ist es daher, mit gefährdeten Patienten individuelle Vorbeugungsstrategien zu erarbeiten beziehungsweise langfristig die Befähigung zu einem eigenverantwortlichen Management gesundheitlicher Krisen zu entwickeln. Ein Konzept, das aufgeht: Nach den Erfahrungen von 4 Sigma reduziert eine intensive Beratung der Patienten die Zahl der Krankenhausaufenthalte und die damit verbundenen Aufwendungen des Kostenträgers um bis zu zwei Drittel im Vergleich zum Vorjahr.

So soll ein individuelles und bedarfsorientiertes Patientencoaching eine Win-Win-Situation schaffen: Der Patient profitiert durch mehr Wohlbefinden und Lebensqualität, der Versicherer durch Kosteneinsparungen und hohe Kundenzufriedenheit.

Das von der 4 Sigma im Auftrag der Hanse Merkur Krankenversicherung durchgeführte Betreuungsprogramm knüpft an eine bestehende Zusammenarbeit an. Im Rahmen von Disease-Management-Programmen (DMP) für Atemwegserkrankungen und Herzinsuffizienz hat der Gesundheitsdienstleister aus Oberhaching bereits über mehrere Jahre hinweg Versicherte der Hanse Merkur betreut. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Getsurance muss Insolvenz anmelden

Alles geht digital, lautete das Motto der Brüder Viktor und Johannes Becher bei der Gründung ihres Insurtechs Getsurance im Jahr 2016. Jetzt hat das Berliner Insurtech Insolvenz angemeldet. Die Geschäfte laufen derweil erst einmal weiter.

mehr ...

Immobilien

Wird der Immobilienkauf durch Corona schwieriger?

Höhere Preise, knappes Angebot – und jetzt auch noch Corona: Gut jeder zweite Bundesbürger (52 Prozent) vertritt die Meinung, dass der Erwerb von Wohneigentum in den vergangenen zehn Jahren schwieriger geworden ist. Drei Viertel glauben, dass es durch die Corona-Krise sogar noch schwerer werden wird, den Traum vom eigenen Zuhause zu verwirklichen. Insgesamt machen sich zwei Drittel der Deutschen (66 Prozent) aktuell Sorgen über die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von Interhyp mit Statista unter 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen auf Erholungskurs? 5 Fragen und Antworten für Anleger

Weltweit kämpfen Volkswirtschaften mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie, die insbesondere mit Blick auf die Schwellenländer für zahlreiche negative Schlagzeilen gesorgt hat. Doch häufig werden Schwellenländer fälschlicherweise als homogenes Anlageuniversum betrachtet. In diesem Q&A stellt Alejandro Arevalo, Fondsmanager im Bereich Emerging Markets Debt bei Jupiter Asset Management, einige Missverständnisse zu Anlagen in Schwellenländeranleihen richtig und erklärt, wo er derzeit die attraktivsten Chancen sieht.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz erweitert Produktportfolio um hauseigenen Edelmetalltarif „EasyGoSi“

Deutschlands größter Maklerpool ermöglicht seinen angebundenen Maklern mit „EasyGoSi“ ab sofort die einfache und sichere Vermittlung der beiden Edelmetalle Gold und Silber. Die Vermittlung ist erlaubnisfrei und unterliegt keinen weiteren Auflagen nach § 34f der Gewerbeordnung oder anderen Dokumentationspflichten. Mit dem neuen Tarif reagiert die Fonds Finanz auf den Bedarf der Vermittlerkunden, die in den derzeit wirtschaftlich unsicheren Zeiten vermehrt in die Edelmetalle Gold und Silber investieren möchten.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Quarantäne: Rechte und Pflichten in der Zwangspause 

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, müssen Personen, die sich mit Sars-CoV-2 angesteckt haben, in Isolierung. Diese Zwangspause ist eine behördlich angeordnete Maßnahme. Doch auch der bloße Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus kann dazu führen, dass eine Quarantäne nötig wird. Welche Regeln es für die sogenannte “Absonderung” gibt.

mehr ...