31. Oktober 2011, 15:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interview mit Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter Canada Life

Günther Soboll, Hauptbevollmächtigter der deutschen Niederlassung von Canada Life, diskutiert mit Cash. über die Herausforderungen der Versicherer und über Produktinnovationen.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Herausforderungen für Versicherer

Langfristige Anlageinstrumente trotzen Börsenturbulenzen

Auf die Frage nach den Börsenturbulenzen in den letzten Wochen und ihrem negativen Effekt auf die Fondsprodukte der Canada Life, erwiderte Soboll, dass Canada Life vor allem auf langfristige Produkte setzt, bei welchen diese Schwankungen eingerechnet und ausgeglichen werden.
Nichtsdestotrotz sind die kurzfristigen Schwankungen negativ und machen die Marktteilnehmer nervös.

Allerdings wurden die Anlageprodukte der Canada Life, allen voran ihr Kernprodukt, der UWP-Fonds (Unitised-With-Profits), mit einer Mindestgarantie ausgestattet. Damit werden die Risiken eines Wertverlusts nach unten hin bis zu einem gewissen Grad abgefedert.
Aus diesem Grund muss bei dieser Art der Produkte die Anlagepolitik nicht geändert werden.

OHG-Urteil zu Unisex-Tarifen

Auch wenn es in den Medien um das vor kurzem verabschiedete OHG-Urteil zu den Unisex-Tarifen ruhig geworden ist, geht die Arbeit in Hinblick auf die Umsetzung bei den Versicherern jetzt erst los.
Der Zeitaufwand und die Ressourcenbindung, mit welchen die Umsetzung der neuen Auflagen verbunden sind, schränkt die Versicherer in ihrer Handlungsfreiheit ein. So können mittelfristig weniger Mittel für die Entwicklung neuer Produkte und Tools freigesetzt werden.

Neues Berechnungstool soll Makler unterstützen

Die neue Software der Canada Life richtet sich in erster Linie an kleine und mittlere Makler. Diesen soll das Tool beim täglichen Geschäft im Bereich Altersvorsorgeaufbau unter die Arme greifen.
Laut Soboll ist das Feedback auf die Lancierung des Vorsorgetools sehr positiv – dies lasse sich an der Anzahl der Downloads des Berechnungstool ausmachen.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...