Anzeige
Anzeige
10. November 2011, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherer erhöhen Tarife 2012 um durchschnittlich neun Prozent

Die deutschen Kfz-Versicherer werden ihre Tarife ab 2012 im Schnitt um neun Prozent erhöhen, in der Spitze sogar um bis zu 14 Prozent. Das zeigt eine Studie des Versicherungs-Vergleichsportals Geld.de.

Auto-geld-preis-euro-127x150 in Kfz-Versicherer erhöhen Tarife 2012 um durchschnittlich neun ProzentDem Portal zufolge lassen sich im Rahmen eines Kfz-Versicherungswechsel dennoch durchschnittlich 637 Euro im Jahr an Beiträgen sparen. Die größten Sparpotentiale beim Wechsel gibt es demnach in den folgenden Städten: In Berlin können jährlich bis zu 839 Euro gespart werden, in Traunstein bis zu 784 Euro, in Augsburg bis zu 779 Euro. Aber auch in anderen großen deutschen Städten seien einige Hundert Euro weniger drin. Anbei einige Beispiele: Offenbach (763 Euro), Passau (751 Euro), Köln (750 Euro), Hamburg (726 Euro), Pforzheim (725 Euro), Frankfurt (722 Euro), Essen (722 Euro), Leipzig (713 Euro), Dresden (713 Euro), Düsseldorf (704 Euro), Wolfsburg (700 Euro), Mönchengladbach (699 Euro), Aachen (698 Euro), München (688 Euro), Neunkirchen (688 Euro), Wuppertal (686 Euro), Heidelberg (686 Euro), Gelsenkirchen (685 Euro), Amberg (685 Euro), Baden- Baden (682 Euro), Dortmund (680 Euro), Oberhausen (680 Euro), Kempten (680 Euro), Regensburg (677 Euro), Görlitz (677 Euro), Duisburg (675 Euro) und Konstanz (675 Euro).

Am teuersten sind die Kfz-Versicherungen nach dieser Studie entsprechend der Test-Modelle derzeit übrigens in den folgenden Städten: Berlin (720 Euro), Augsburg (682 Euro), Passau (681 Euro), Aachen (677 Euro), Wiesbaden (674 Euro), München (662 Euro), Traunstein (652 Euro), Saarbrücken (651 Euro), Essen (651 Euro), Nürnberg (647 Euro), Frankfurt (646 Euro), Offenbach (646 Euro), Gelsenkirchen (646 Euro), Hamburg (643 Euro), Mönchengladbach (642 Euro), Neunkirchen (640 Euro), Düsseldorf (639 Euro), Köln (634 Euro), Kempten (634 Euro), Wuppertal (631 Euro), Pforzheim (628 Euro), Amberg (624 Euro), Straubing (618 Euro), Oberhausen (616 Euro), Krefeld (613 Euro), Leipzig (611 Euro), Ingolstadt (610 Euro), Duisburg (610 Euro), Regensburg (608 Euro) und Dortmund (607 Euro).

Im Rahmen der Studie wurden – Angaben von Geld.de zufolge – insgesamt 20 Kfz-Versicherer berücksichtigt und in den 120 größten deutschen Städten 6.000 Kfz-Tarife untersucht. Exemplarisch wurden die Tarife für vier Modelle berechnet: VW Polo – Fahranfänger, BMW 525i – Vielfahrer, VW Sharan – Familie, Mercedes-Benz C200 CDI – Rentner. (te)

Fot0: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wir haben bei uns im Bestand Fälle gehabt mit bis zu 20 % Erhöhung. Da empfehlt sich nur ein neuer Vergleich. Ihr Team kodal24

    Kommentar von kodal24 — 11. November 2011 @ 16:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...