Anzeige
Anzeige
14. Januar 2011, 10:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherungen: Kreativität beim Tarifdesign gefragt

Die Überschussdeklarationen der Lebensversicherer liegen fast alle vor. Das Analysehaus Franke und Bornberg hat nun Tarife von 36 Gesellschaften untersucht. Fazit: Die laufende Verzinsung kann nicht alleinige Messgröße sein. Ein Blick auf das Tarifdesign lohnt.

Banner-Kreativit T-Tarife in Lebensversicherungen: Kreativität beim Tarifdesign gefragt

So hält die Entwicklung zu niedrigeren Verzinsungen bei Lebensversicherern an. Zwei Drittel der Anbieter senken 2011 ihre Überschussbeteiligung. Gleichzeitig gleicht sich das Niveau der laufenden Verzinsung, die sich aus dem Garantiezins von derzeit 2,25 Prozent und der Überschussbeteiligung zusammensetzt, an.

„Die Annäherung der laufenden Verzinsung auf das Niveau von 4,0 bis 4,1 Prozent täuscht vergleichbare Leistungen vor, die tatsächlich nicht gegeben sind“, sagt Michael Franke, Geschäftsführer von Franke und Bornberg. Im Wettbewerb würden jedoch viele Versicherer beim Verkauf lediglich die aktuelle Überschussbeteiligung und die Ablaufleistung ins Feld führen.

Die Analysten von Franke und Bornberg haben deshalb in ihrer Analyse der Rentenversicherungstarife 2011 der dritten Schicht die Rückkaufswerte und Ablaufleistungen der Tarife untersucht.

Danach scheint die Gestaltung des Tarifdesigns viel Kreativität zu offenbaren. Diese ziele auf eine möglichst hohe Ablaufleistung zu Lasten der Rückkaufswerte. Auffällig seien auch markante Unterschiede bei Versicherern mit einer identischen Absenkung der laufenden Verzinsung.

In der Gruppe der Versicherer mit einer Absenkung des Überschusses um 0,2 Prozent auf 4,1 Prozent fänden sich beispielsweise Spannbreiten in der Veränderung der Rückkaufswerte im 34. Versicherungsjahr von minus 3,62 Prozent bis minus 7,86 Prozent, so die Analyse. Trotzdem biete in diesem Beispiel der Tarif mit der deutlicheren Absenkung immer noch einen fast 16 Prozent höheren Rückkaufswert gegenüber dem Tarif mit der geringsten Absenkung. Nur ein Jahr später leisten beide Tarife jedoch annähernd dieselbe Ablaufleistung.

Seite 2: Warum Tarife mit scheinbar guten Leistungen im Kündigungsfall schlechte Wahl sein können

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. Klar, aber die Frage ist eben auch, wie lange die gewählten Tarife Sinn machen und wann die wieder über den Haufen geschmissen werden…

    Kommentar von Franzi — 25. Februar 2011 @ 17:36

  2. […] vor. Das Analysehaus Franke und Bornberg hat nun Tarife von 36 Gesellschaften untersucht. […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Lebensversicherungen: Kreativität beim Tarifdesign gefragt | Mein besster Geldtipp — 17. Januar 2011 @ 01:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...