Anzeige
Anzeige
21. Dezember 2010, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Überschussbeteiligung: Es geht weiter bergab

Nachdem die Branchenführerin Allianz die Überschussbeteiligung bekannt gegeben hat, haben mittlerweile fast alle Versicherer ihre laufende Verzinsung gemeldet. Cash.Online hat die Lage analysiert und zeigt, wer abermals die Überschussbeteiligungen gesenkt hat.

Bergab-Fahrt-nach-unten-Teaser in Überschussbeteiligung: Es geht weiter bergab

Anfang Dezember hat die Münchener Allianz zum zweiten Mal in Folge die Verzinsung der Sparanteile ihrer Kunden in der Lebensversicherung reduziert – von 4,3 auf 4,1 Prozent. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Versicherer seine Überschussbeteiligung erstmals seit sechs Jahren gesenkt. Vor der Allianz, die in der Regel in der Branche als Signalgeber für die Deklarationen fungiert, hatten bereits der Direktversicherer Europa und die Nummer zwei im Lebensversicherungsmarkt R + V ihre Verzinsung heruntergefahren – von 4,8 auf 4,5 Prozent beziehungsweise von 4,3 auf 4,1 Prozent.

Mittlerweile sind auch andere Versicherer gefolgt (siehe Tabelle). Die größte Zinssenkung verzeichnete bisher der Volkswohl Bund: Um 0,4 Prozentpunkte ging es auf aktuell 4,35 Prozent nach unten. Die Dortmunder liegen damit allerdings immer noch über dem Branchendurchschnitt.

Die zum Schweizer Versicherungkonzern Baloise gehörenden Tochter Basler senkte ihre laufende Verzinsung um 0,38 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent. Abwärts ging es auch bei den Versicherern Debeka und Continentale, die beide um 0,3 Prozentpunkte reduzierten sowie bei Fortis und beim Deutschen Ring (beide minus 0,2 Prozentpunkte). Alle befinden sich aber im Hinblick auf den Rest der Branche immer noch auf einem recht hohen Niveau.

Seite 2: Wie der Rest der Branche reagiert hat

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Wenn Allianz und Co. wirklich offen legen müssten, was sie so im Jahr verdienen, dann sähe es sicherlich besser aus, mit der Überschussbeteiligung.
    Aber mal ehrlich; wenn das Finanzamt keine Möglichkeit hätte, unsere Steuererklärungen zu überprüfen, lägen wir dann nicht schon unter 4%.

    Viele Grüße
    H. J. Webbe

    Kommentar von Helmut Josef Weber — 26. Dezember 2010 @ 09:21

  2. Hallo Dieter
    anbei ein Bericht zur Verzinsung der Lebensversicherer.
    AML bleibt stabil
    Gruß
    Hartmut

    Kommentar von Dieter — 21. Dezember 2010 @ 20:52

  3. Hm, ob die richtige Verwendung von % und von %-Punkten eine sinnvolle Sache für ein Finanzportal wäre?

    Kommentar von Alexander — 21. Dezember 2010 @ 19:36

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Technologie kann nicht ethisch handeln”

“Daten sind das neue Öl”, so der Futurist Gerd Leohnhard auf der Axa Veranstaltung “Tomorrow Augmented”, auf der der Einfluss von Technologie auf unsere Gesellschaft, Arbeits- und Investmentmärkte diskutiert wurde. Leonhard und Vertreter von Axa IM sprachen über Vor- und Nachteile der Digitalisierung unserer Wirtschaft.

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...