Anzeige
Anzeige
11. November 2011, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Quartalsüberschuss der Allianz sinkt drastisch

Die Allianz-Gruppe hat im dritten Quartal einen unerwartet hohen Gewinneinbruch verzeichnet. Wie der Konzern in München mitteilte, sank der Überschuss im Vergleich zum Vorjahr um 80 Prozent auf 258 Millionen Euro.

Meldung-Allianz-127x150 in Quartalsüberschuss der Allianz sinkt drastischVor allem Abschreibungen bei griechischen Staatsanleihen und Turbulenzen an den Finanzmärkten belasteten das Ergebnis. Laut Quartalsbericht lag der Gesamtumsatz von Europas größtem Versicherer bei 24,1 Milliarden Euro. Das entspricht einem Minus von 1,8 Prozent im Vergleich zum Wert des dritten Quartals 2010. Das operative Ergebnis lag bei 1,906 Milliarden Euro. Das sind 7,3 Prozent weniger als zum Vorjahreszeitpunkt.

Dem Quartalsüberschuss von aktuell 258 Millionen Euro standen im Vorjahresquartal noch 1,3 Milliarden Euro gegenüber. Vor allem Beteiligungen im Finanzsektor und Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen verhagelten der Allianz das Ergebnis. Die Wertminderungen bezifferte der Versicherer auf insgesamt 931 Millionen Euro.

Allianz-Vorstand Oliver Bäte bewertete die Zahlen vor dem Hintergrund der unsicheren Kapitalmärkte: „Alle Marktteilnehmer sind derzeit mit der Ungewissheit und den großen Schwankungen an den Kapitalmärkten konfrontiert.“

Aufgrund der soliden Ertragslage und der Kapitalstärke der Allianz halte der Konzern diesen Widrigkeiten allerdings weiterhin gut stand, so Bäte. Die Allianz geht weiter davon aus, das operative Ergebnisziel für 2011 von acht Milliarden Euro zu erreichen – mit Abweichungen von bis zu 0,5 Milliarden Euro sei aber zu rechnen.

Überschuss in der Leben- und Krankenversicherung halbiert

Der Geschäftsverlauf in der Lebens- und Krankenversicherung war im dritten Quartal ebenfalls stark von den Unsicherheiten an den Finanzmärkten geprägt. Der Überschuss in dieser Sparte lag bei 235 Millionen Euro. Das entspricht einem Rückgang von 47 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres (445 Millionen Euro).

Die Beitragseinnahmen betrugen dabei 11,8 Milliarden Euro, verglichen mit 12,6 Milliarden Euro im Vorjahresquartal. Der Rückgang von sechs Prozent sei dabei ausschließlich auf anlageorientierte Produkte zurückzuführen. Die Beiträge für traditionelle Lebensversicherungsprodukte betrugen hingegen wie im Vorjahresquartal 5,6 Milliarden Euro.

Asset Management steigert Ergebnis

In der Schaden- und Unfallversicherung sank der Überschuss ebenfalls deutlich um rund 41 Prozent auf 513 Millionen Euro. Hingegen stiegen die Bruttobeiträge im dritten Quartal um 2,2 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro, im Vergleich zu 10,6 Milliarden Euro im Vorjahresquartal.

Das Asset Management ist die einzige Allianz-Sparte, die ihr Ergebnis steigern konnte. Das operative Ergebnis lag bei 537 Millionen Euro, verglichen mit 521 Millionen Euro im dritten Quartal 2010. Anhaltend hohe Margen haben zu dem Plus von 3,1 Prozent beigetragen, so der Versicherer. Der Quartalsüberschuss konnte in dieser Sparte sogar um 18,5 Prozent auf 333 Millionen Euro zulegen. (lk)

Foto: Allianz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...