Signal-Iduna-Vorstand wird Formaxx-Chef

Der Dortmunder Versicherer Signal Iduna baut seinen Einfluss beim Hannoveraner Finanzvertrieb Formaxx aus: Jens Geldmacher (47), Signal-Iduna-Vorstand und OVB-Aufsichtsrat, zieht als Vorsitzender in den Formaxx-Vorstand ein. Darüber hinaus plant die Signal Iduna, sich mit bis zu 25 Prozent an Formaxx zu beteiligen.

Jens Geldmacher
Jens Geldmacher

Der neue Mann an der Formaxx-Spitze wird sein Amt am 1. Juni 2010 antreten. Neben ihm zählen Eugen Bucher und der Anfang April überraschend ins Top Management beförderte Oliver Sünneke zum Vorstand der Gesellschaft.

Unternehmensgründer Ralf Steinmeister und Vertriebsvorstand Jörg Jacob hatten das Führungsgremium erst vor Kurzem verlassen. Während Steinmeisters Tage bei Formaxx gezählt schienen, verlor Jacob zwar sein Vorstandsmandat, gehört aber weiterhin zum Management.

Neues Vorstandsmandat für Formaxx-Gründer

Nun ist auch das Geheimnis um Steinmeisters Zukunft gelüftet: Der Formaxx-Gründer und ehemalige AWD-Manager kommt in neuer Funktion bei der Signal Iduna unter: Er übernimmt einen Vorstandssitz bei der Makler-Tochter Signal Iduna Vertriebsservice AG. Entsprechende Informationen des „Handelsblatts“ bestätigte ein Sprecher des Versicherers. Mit dieser Personalrochade sollen die Umwälzungen auf Vorstandsebene bei Formaxx abgeschlossen werden.

Geldmacher kümmerte sich seit Mitte 2006 als Vorstandsmitglied um den freien Vertrieb des Hamburger Krankenversicherers Deutscher Ring. Nach dem Zusammenschluss zum Gleichordnungskonzern mit der Signal Iduna übernahm er dort ein Vorstandsmandat.

Dass der neue Formaxx-Chef zugleich stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender beim Kölner Wettbewerber OVB ist, dürfte die Gerüchte um eine mittelfristige Fusion der Vertriebsbeteiligungen der Signal Iduna von Neuem anheizen. (hb)

Foto: Deutscher Ring

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.