6. Dezember 2011, 12:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Überschussbeteiligung 2012: Axa senkt, Interrisk hält konstant

Immer mehr Lebensversicherer verkünden ihre Pläne zur Überschussbeteiligung 2012: Während die Axa ankündigte, die laufende Verzinsung (Garantiezins plus Zinsüberschuss) von 4,0 auf 3,8 Prozent zu senken, belässt Interrisk diese bei 4,4 Prozent.

Korrektur-Rechnen-Prognose-127x150 in Überschussbeteiligung 2012: Axa senkt, Interrisk hält konstantDie Gesamtverzinsung für die klassischen Renten- und Lebensversicherungen der Axa sowie der Konzern-Tochter DBV Deutsche Beamtenversicherung werde bis zu 4,6 Prozent betragen, teilte Axa Deutschland mit (2011: bis zu 4,8 Prozent). Neben der laufenden Verzinsung seien darin der Kostenüberschussanteil, der Schlussgewinnanteil sowie die Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven enthalten.

Der Kölner Versicherer begründete die Pläne mit dem anhaltend niedrigen Zinsniveau an den Kapitalmärkten. Im aktuellen Marktumfeld sei die Anpassung ein Gebot von Vernunft und Verantwortung für unsere Kunden, sagte der für das Ressort Vorsorge verantwortliche Axa-Konzern-Vorstand Thomas Gerber. Mit der Gesamtverzinsung von bis zu 4,6 Prozent in Kombination mit hohen Sicherheiten unterbreite man den Kunden ein attraktives Vorsorgeangebot, betonte Gerber.

Der Axa-Mitbewerber Interrisk teilte mit, dass er die laufende Verzinsung im nächsten Jahr konstant bei 4,4 Prozent halten wird. Schlussüberschüsse seien darin noch nicht enthalten. „Die Geschäftspolitik unserer Gesellschaft ist auf nachhaltigen Erfolg ausgerichtet. Deshalb gelingt es uns, die Überschussbeteiligung für unsere Kunden über Jahre hinweg auf hohem Niveau zu halten. Für das Jahr 2012 – und damit bereits zum siebten Mal in Folge – können sich unsere Kunden auf eine attraktive Verzinsung in Höhe von 4,4 Prozent zuzüglich Schlussüberschussanteile freuen“, sagte Interrisk-Vorstandsvorsitzender Roman Theisen. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die Klicker der Woche? Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online auf besonders großes Interesse? Unser neues wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau: IVD fordert geänderte Bauordnungen

Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD, sieht enormes Potenzial für neue Wohnungen durch den Ausbau von Dachgeschossen und Nachverdichtung. Dem stehen jedoch vielerorts Bauvorschriften, Norman und Auflagen im Weg.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Auch in dieser Woche hat die Cash.Online-Redaktion untersucht, welche Investmentfonds-Themen die Leser am stärksten interessierten. Die fünf meistgeklickten Artikel des Ressorts finden sie hier:

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...