Anzeige
Anzeige
22. Februar 2011, 18:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterempfehlung: Mailings schlagen Social Media

Finanzthemen spielen in Social-Media-Netzwerken noch keine große Rolle. Zwar tauschen sich 57 Prozent aller Internetnutzer mit Freunden, Verwandten und Bekannten über Geldangelegenheiten aus. Um weiterempfohlen zu werden, sollten Finanzdienstleister im Netz aber eher auf Emails setzen, haben Marktforscher herausgefunden.

Internet-127x150 in Weiterempfehlung: Mailings schlagen Social MediaDer Studie „Social Media im Finanzdienstleistungsmarkt” des Kölner Beratungsinstituts You Gov Psychonomics zufolge finden Austausch und Weiterempfehlung ohnehin noch immer primär im persönlichen Gespräch vorort oder am Telefon statt.

Social-Media-Kanäle können sich noch nicht in die vorderste Riege der meistgenutzten Weiterempfehlungskanäle vorarbeiten. Während Instant Messaging für immerhin knapp jeden Zweiten eine Rolle spielt, erzielen soziale Netzwerke, wie beispielsweise Facebook oder Twitter, niedrigere Werte.

Emails gehören dagegen schon jetzt zur Spitzengruppe: 75 Prozent der Internetnutzer verwenden diese für Empfehlungen in Finanzangelegeheiten.

Psychonomics-Vorstand Dr. Oliver Gaedeke glaubt, dass Produktgeber Potenzial verschenken, wenn sie ihr Dialogmarketing nicht mehr in diese Richtung steuern.

Der vorschnelle Versand eines weiteren x-beliebigen Mailings werde dabei allerdings nicht zielführend sein. Denn der Weg zu überzeugenden Kommunikationskonzepten im Internet sei anspruchsvoll, wie beispielsweise ein Blick auf die Vertrauenswürdigkeit verschiedenster Informationsquellen offenbare. So lasse sich der Vertrauens-Level, den beispielsweise abonnierte Email-Newsletter von Finandienstleistern derzeit genießen, allenfalls als mäßig bezeichnen.

„Finanzdienstleister müssen die Hürde überwinden, auch im Rahmen ihrer onlinebasierten Kommunikation Vertrauen zu schaffen”, erklärt Studienleiterin Jutta Rothmund. „Wie bei Briefen ist eine persönliche Mail eines bekannten Absenders mit einer individuellen Ansprache glaubwürdiger. Agenturen und Maklerbüros können dies sicherlich hervorragend für sich nutzen.”

Für die Studie wurden 1.500 Bundesbürger ab 16 Jahren online befragt und zwei Online-Gruppendiskussionen durchgeführt. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] Zwar tauschen sich 57 Prozent aller Internetnutzer mit Freunden, Verwandten und Bekannten […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Weiterempfehlung: Mailings schlagen Social Media | Mein besster Geldtipp — 22. Februar 2011 @ 22:03

  2. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Weiterempfehlung: Mailings schlagen Social Media | xxl-ratgeber — 22. Februar 2011 @ 22:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Showdown im Poker um die Rickmers-Reederei

In einem 35 Seiten starken Papier begründet die Rickmers Holding AG, warum die Alternative zum Restrukturierungskonzept nur ein Insolvenzantrag ist und schließt Nachverhandlungen aus. Die Entscheidung fällt in der Gläubigerversammlung am 1. Juni.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...