Umfrage: Paare suchen Versicherungen gemeinsam aus

Keine Alleingänge beim Versicherungsabschluss – nach diesem Motto wird in rund jeder zweiten Partnerschaft in Deutschland verfahren. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Gesellschaft für Konsumgüterforschung (GfK) im Auftrag des Direktversicherers Asstel.

paar-laptop-beratung-shutt_70173364Laut Umfrage spielt es dabei kaum eine Rolle, wie hoch der Jahresbeitrag der Versicherung ausfällt: Bei Policen mit niedrigen Beiträgen, wie beispielsweise einer Hausratversicherung, entscheiden 43 Prozent der Paare gemeinsam; bei Verträgen mit höheren Summen, etwa im Falle einer Lebensversicherung, sind es 46 Prozent.

In den restlichen Beziehungen entscheidet zu nahezu gleichen Anteilen entweder Mann oder Frau, teilen die Studienmacher mit. „Immer mehr Frauen beschäftigen sich intensiv mit Finanz- und Vorsorgethemen. Das ist auch in der Versicherungsbranche spürbar und daher dürfen wir Frauen als Zielgruppe nicht unterschätzen“, sagt Asstel-Vorstand Dr. Mathias Bühring-Uhle.

Weiter hat die Umfrage ergeben, dass jedes fünfte Paar sich bereits bei Beträgen zwischen 100 bis 250 Euro streitet, die der Partner ohne Rücksprache ausgibt. Bei eigenmächtigen Ausgaben bis 1.000 Euro soll es dann schon bei 55 Prozent der Befragten zu Beziehungskonflikten kommen. (lk)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.