Anzeige
26. Juni 2012, 15:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Paare suchen Versicherungen gemeinsam aus

Keine Alleingänge beim Versicherungsabschluss – nach diesem Motto wird in rund jeder zweiten Partnerschaft in Deutschland verfahren. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Gesellschaft für Konsumgüterforschung (GfK) im Auftrag des Direktversicherers Asstel.

Finanzen in der Partnerschaft: Viele Deutsche mögen keine AlleingängeLaut Umfrage spielt es dabei kaum eine Rolle, wie hoch der Jahresbeitrag der Versicherung ausfällt: Bei Policen mit niedrigen Beiträgen, wie beispielsweise einer Hausratversicherung, entscheiden 43 Prozent der Paare gemeinsam; bei Verträgen mit höheren Summen, etwa im Falle einer Lebensversicherung, sind es 46 Prozent.

In den restlichen Beziehungen entscheidet zu nahezu gleichen Anteilen entweder Mann oder Frau, teilen die Studienmacher mit. „Immer mehr Frauen beschäftigen sich intensiv mit Finanz- und Vorsorgethemen. Das ist auch in der Versicherungsbranche spürbar und daher dürfen wir Frauen als Zielgruppe nicht unterschätzen“, sagt Asstel-Vorstand Dr. Mathias Bühring-Uhle.

Weiter hat die Umfrage ergeben, dass jedes fünfte Paar sich bereits bei Beträgen zwischen 100 bis 250 Euro streitet, die der Partner ohne Rücksprache ausgibt. Bei eigenmächtigen Ausgaben bis 1.000 Euro soll es dann schon bei 55 Prozent der Befragten zu Beziehungskonflikten kommen. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Der verbleibende Anteil mit 57% ist noch zu groß. Paare sollten von Anfang an Versicherungsentscheidungen gemeinsam treffen. All zu oft ist die erlebte Beratungspraxis gerade im Scheidungsfall bzw. Versorgungsausgleich eine andere. Häufig beginnt dann meist für einen Teil der Versicherungs-Know-how-Aufbau.

    Kommentar von André Perko — 27. Juni 2012 @ 13:46

  2. So unterschiedlich sind dann auch die Absicherungswünsche, oft gibt es bei Paaren die hierzu beraten werden erhebliche auseinander laufende Vorstellungen. Sicherlich sollte jeder hier Mitbestimmen, aus eigener Erfahrung kommt am Ende aber das bessere Ergebnis raus wenn einer der Paare die Sache in die Hand nehmen tut.

    Kommentar von Harry — 27. Juni 2012 @ 09:50

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...