Anzeige
25. Oktober 2012, 15:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

INTERVIEW DKM 2012: “Starke, dezentrale Maklerbetreuung”

Im Gespräch mit Cash. erklärt Ulrich Neumann, Leiter Maklervertrieb Gothaer, die Stärken in der Maklerbetreuung über die Einbeziehung der Prozess- und Serviceebene, die Produktvorteile der selbstständigen Berufsunfähigkeits-versicherung und die erwarteten Effekte der Unisex-Einführung.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Seit nunmehr zwei Jahren hat sich die Gothaer den Slogan „MehrWerte für Makler“ auf die Fahne geschrieben. Sie setzt demnach bei der Maklerbetreuung auf eine ganzheitliche Strategie, die nicht nur die Produktqualität, sondern auch Service- und Prozesselemente beinhaltet und den Makler in seiner beruflichen Entwicklung fördern soll.

Im Produktbereich bietet die Gothaer mit ihrer selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) ein Produkt an, das von Makler für Makler entwickelt wurde. Auch hier hat der Konzern einen ganzheitlichen Ansatz gewählt, der sich nach Aussage von Neumann im Verkaufserfolg der Police widerspiegelt.

Nach dem Thema “Unisex-Endspurt” gefragt, hält sich der Leiter des Maklervertriebs eher zurück. Er erwartet keinen euphorischen Jahresendspurt wie im Jahre 2004 als eine Besteuerung der Kapital-Lebensversicherungen zu einem frenetischen Ausverkauf geführt hat.

Die laufende Verzinsung ist in der Lebensversicherung stark unter Druck geraten. Neumann weist auf die marktkonforme Nettoverzinsung der Gothaer hin, die auch in den kommenden Jahren aufrechterhalten werden soll. Dabei setzt der Versicherer im Vergleich zu anderen Marktteilnehmern auf eine eher kurzfristige Verzinsung mit einem Schnitt von fünf bis sechs Jahren.

Das Interview führte Cash.-Redakteur Lorenz Klein.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Generali: “Drei Geschäftsfelder – Drei Marken”

Niedrigzins, Run-off, vertriebliche Neuaufstellung: Im Sommer hat die Generali vier Millionen Lebensversicherungsverträge verkauft. Jetzt wird die Dialog im Markt neu aufgestellt. Cash. sprach mit Dr. David Stachon, Vorstand Digitale und Unabhängige Vertriebe bei der Generali Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...