Anzeige
Anzeige
12. November 2012, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherung: DFSI prognostiziert „Welle von Neugeschäftsschließungen“

Das DFSI Deutsches Finanz-Service Institut hat sich in die Debatte um die Finanzkraft der deutschen Lebensversicherer eingeschaltet: „Einige Versicherer leben aktuell aus der Substanz“, teilt das Institut in Köln mit. Das könne auf Dauer „nicht gut gehen“, so das DFSI.

Lebensversicherung: DFSI prognostiziert „Welle von Neugeschäftsschließungen“Während bis vor kurzem kaum relevante Unterschiede in der Substanzkraft von Versicherern verzeichnet werden konnten, gebe es heute auf Grund der aktuellen Entwicklungen gravierende Unterschiede, heißt es in einer aktuellen Mitteilung des unabhängigen Datendienstes.

Laut DFSI sind die Netto-Renditen der Lebensversicherer wegen niedriger Zinsen und Verluste aufgrund der Kapitalmarktkrise deutlich gesunken. Dabei wurden die Gewinndeklarationen der Versicherer in den letzten Jahren nicht im gleichen Maße reduziert. „Das geht auf die Substanz und auf Dauer nicht gut“, lautet das Fazit des Instituts.

Geschäftsmodell Lebensversicherung nicht mehr renditestark genug

Für einige Investorengruppen und Anteilseigner an Lebensversicherern scheine das Geschäftsmodell der deutschen Lebensversicherung zukünftig vor dem Hintergrund der drohenden Einführung neuer Eigenkapitalanforderungen nach Solvency II nicht mehr renditestark genug zu sein, analysieren die DFSI-Experten. Sechs Lebensversicherer mit einem Marktanteil von über drei Prozent hätten bereits das Neugeschäft eingestellt. Eine weitere Welle von Neugeschäftsschließungen und den damit verbundenen „Run-Off“ der Lebensversicherer sei demnach in den nächsten Jahren zu erwarten. Nur wenn sich die Werte der Nettorendite und Gewinndeklaration im Einklang befänden, sei eine dauerhaft gute und weitgehend stabile Performance zu erwarten, heißt es weiter.

Das DFSI hat mittels der Jahresabschlüsse und der Gewinndeklaration für 2011 die Substanzkraft und Kundenperformance der Lebensversicherer und Pensionskassen analysiert. Die Unternehmensqualität soll sich dabei aus der Aggregation beider Kennzahlen ergeben.

Nur ein Lebensversicherer erhält Bestnote AAA

Die höchste Unternehmensqualität bei den 30 größten Lebensversicherern mit einem Score von „AA+“ (besonders stark) hat der Anbieter WWK aus München erhalten, die Nürnberger Lebensversicherung erreicht die gleiche Note in der Aggregation von Substanzkraft und Kundenperformance (siehe Tabelle). Bei den mittelgroßen und kleinen Versicherern erhalten die Targo Lebensversicherung eine „extrem starke“ (AAA) und die WGV Lebensversicherung eine „besonders starke“ Unternehmensqualität. Bei den Spezialanbietern von Fondspolicen erreichen zudem die Prisma Life, Liechtenstein und die Vorsorge Leben eine „besonder starke Substanzkraft und Unternehmensqualität“.

Die höchste Unternehmensqualität bei den Wettbewerbspensionskassen hat laut DFSI die Debeka Pensionskasse in der Aggregation von Substanzkraft und Kundenperformance. Bei den Firmenpensionskassen überzeugten die Nestlé Rückdeckungskasse mit einer „extrem starken“ und die Zusatzkasse für Maler und Lackierer mit einer „besonders starken“ Unternehmensqualität. (lk)

Lebensversicherung: DFSI prognostiziert „Welle von Neugeschäftsschließungen“

Tabelle: DFSI (Anklicken zum Vergrößern)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. lies mal!!!

    Kommentar von Bremser — 14. November 2012 @ 13:58

  2. Die deutschen Lebensversicherer sollten sich der EZB-Klage anschliessen, schliesslich ist die seit Jahren schleichende Zinssenkung politisch gewollt und schädigt jeden Anleger.

    Kommentar von Andreas Orth — 13. November 2012 @ 12:36

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Versicherer fluten Internet mit Lageberichten

Mit einer regelrechten Informationsflut haben Europas Versicherungsunternehmen Kunden und Anleger überschwemmt. Mehr als 100 Seiten zu Geschäftsmodell und Finanzlage legten manche Unternehmen bis Montagmittag im Internet vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienerbe: Wüstenrot reagiert auf steigenden Beratungsbedarf

Der Bedarf von Seniorenhaushalten nach Vermögenslösungen wächst, ebenso der Bedarf von Immobilienerben nach Beratung. Darauf versucht Wüstenrot Immobilien zu reagieren, indem sie ihre Makler für Erbschafts- und Vermögensfragen qualifiziert.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld in Scale notiert

Die Ökoworld AG mit Sitz in Hilden ist neues Mitglied von Scale, dem neuen Index der Frankfurter Börse für kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...