BdV unterstützt GDV: „Die Garantieverzinsung ist sicher“

Der Bund der Versicherten (BdV) hat in einer Mitteilung die Besitzer von Lebensversicherungen beruhigt: „Unseres Erachtens steht momentan kein Unternehmen mit dem Rücken zur Wand. Die Garantieverzinsung ist sicher“, erklären die Verbraucherschützer.

Kunden sollten ihre Verträge nicht vorschnell kündigen oder umdecken, dies sei ein schlechtes Geschäft, rät der BdV angesichts eines erhöhten Fragenaufkommens durch verunsicherte Kunden. Zugleich mahnt die Verbraucherorganisation Kunden, Branche und Politiker „ruhig Blut zu bewahren“. Der BdV widerspricht damit Presseberichten, wonach immer mehr Lebensversicherer den Garantiezins wegen der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank nicht mehr in voller Höhe zahlen könnten. Diese Gefahr sehe man aktuell nicht, heißt es. Nicht nur nach Ansicht der Finanzaufsicht BaFin, seien die Versicherer mittelfristig stabil genug, so der BdV, einigen Unternehmen, wie dem Marktführer Allianz, sei es auch im derzeitigen Niedrigzinsumfeld gelungen, die Gewinne zu steigern.

Seltene Allianz: BdV auf Linie mit GDV

Man stimme daher ausnahmsweise in fast allen Punkten mit der Pressemitteilung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zu diesem Thema überein, heißt es. Allerdings kritisierte der BdV, dass im Zuge der Debatte angeblich vermehrt „Umdeckungsaktionen“ vorgenommen werden sollen, die Nachteile für den Kunden brächten.

Zudem solle die „gezielte Stimmungsmache“ die Politik zu Zugeständnissen an die Branche bewegen, meinen die Verbraucherschützer. Der BdV verweist dazu auf die Entscheidung der Bundesregierung zur reduzierten Ausschüttung der Bewertungsreserven an die Kunden. Diese müssten in Zukunft mit sinkenden Überschussbeteiligungen rechnen. Ein Grund für Panik bestehe aber nicht, so der Verein. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.