Anzeige
Anzeige
23. August 2012, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Geringe Versicherungsbindung bei Deutschen

Sieben von zehn Deutsche (69 Prozent) fühlen sich kaum an ihre Versicherung gebunden. Wettbewerber haben dadurch gute Chancen, Kunden zu einem Versicherungswechsel zu bewegen, so die Studie „Die Marken-DNA von Versicherungen“ des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung.

Ein Versicherungswechsel fällt den Deutschen eher leichtNach Meinung der Studienmacher stellen die 2.158 befragten Deutschen ihren Versicherungen zwar recht gute Noten aus – auf einer Skala von eins bis zehn vergeben sie im Schnitt sieben Punkte – sie erwarten aber noch mehr: Bei insgesamt 18 verschiedenen Leistungsaspekten – von Anlagestrategie über Zuverlässigkeit bei Schadensfällen bis hin zur telefonischen Erreichbarkeit – übertrifft die tatsächliche Bewertung nur in vier Fällen den Anspruch der Kunden, teilt das IMWF mit.

Darüber hinaus werde die Leistung nur in wenig zufriedenheitsrelevanten Disziplinen wie Unternehmensgröße oder Freundlichkeit des Beraters übertroffen, heißt es. Die Leistungsschwankungen zwischen den einzelnen Anbietern fallen laut Studie gering aus: Der schlechteste Anbieter im Test wurde durchgängig mit mehr als sechs Punkten bewertet, der beste erreichte in keiner Disziplin acht Punkt. Bei besagten 69 Prozent der Befragten sei allerdings die Diskrepanz zwischen Realität und Anspruch so groß, dass andere Wettbewerber gute Chancen hätten, die Kunden zu einem Versicherungswechsel zu bewegen, interpretieren die Marktforscher.

Profiteure der Wechselbereitschaft seien Unternehmen, die viel in die Markenpflege investieren, meint das IMWF. 21 Prozent der Befragten können sich demnach vorstellen, zur Huk-Coburg zu wechseln – das Unternehmen gehört nach Angaben des Instituts zu den drei bekanntesten Versicherungen Deutschlands.

Mit 20 Prozent knapp dahinter folgt Ergo auf dem zweiten Platz. Für die relativ neue Marke zahle sich die millionenschwere Imagekampagne und der souveräne Umgang mit mehreren Skandalen im Jahr 2011 offenbar aus, erklären die Studienmacher. Die Nachrichten zum angekündigten Stellenabbau beim Düsseldorfer Versicherer sowie der jüngst veröffentlichte Untersuchungsbericht zur Budapester Skandalreise sind dabei allerdings nicht berücksichtigt – die Umfrage erfolgte bereits Ende vergangenen Jahres. An dritter Stelle folgt mit Cosmos Direkt ein Anbieter, der sich als Direktversicherung stark über das Preis-Leistungs-Verhältnis definiere, so das IMWF. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...