Postbank wird Pflege-Bahr-Anbieter

Die seit Jahresbeginn staatlich geförderte Pflegeversicherung – der sogenannte Pflege-Bahr – kann ab sofort auch in Filialen der Postbank abgeschlossen werden. Eine Kooperation mit dem Versicherer Huk-Coburg macht dies möglich.

Postbank-Zentrale in Bonn

Ein Vierzigjähriger könne mit einem monatlichen Beitrag von 10,33 Euro plus dem staatlichen Bonus in Höhe von fünf Euro im Monat den Anspruch auf 600 Euro Pflegegeld im Monat erwerben, rechnet die Postbank vor.

Kunde muss mindestens zehn Euro im Monat einzahlen

Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist, dass der Kunde für den Vertrag jeden Monat mindestens zehn Euro selbst aufwendet und die spätere Versicherungsleistung wenigstens 600 Euro monatlich in Pflegestufe III vorsieht. Außerdem darf weder aktuell noch in der Vergangenheit eine Pflegebedürftigkeit vorgelegen haben.

Eine Gesundheitsprüfung ist beim Abschluss eines Pflege-Bahr-Tarifs gesetzlich verboten. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.