Anzeige
26. Februar 2013, 14:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Krankenvolltarif: Central will auf Qualität setzen

Die Central Krankenversicherung will ihr Billigtarif-Image endlich hinter sich lassen: Der neue Krankenvolltarif “central.privat” soll alle PKV-Mindeststandards umsetzen und unter anderem chefärztliche Leistungen im Krankenhaus über den Höchstsätzen der Gebührenordnung erstatten.

Heinz Teuscher, Central

Heinz Teuscher, Vorstandsvorsitzender Central

Wie das Kölner Unternehmen mitteilt, werde man sich im Vollversicherungsbereich zukünftig auf den neu geschaffenen Tarif konzentrieren, den es in drei Selbstbeteiligungsstufen gibt (zehn, 20 oder 30 Prozent). Darüber hinaus bietet die Central nur noch Kranken- und Pflegezusatzversicherungen an.

“Mit dem neuen Produkt hat die Central ihre Tarifstruktur auf den klassischen, hochwertigen Versicherungsschutz ausgerichtet”, sagt Heinz Teuscher, Vorstandsvorsitzender der Central Krankenversicherung.

Tarif mit PKV-Mindeststandards

Im Leistungspaket umgesetzt sind laut Central die PKV-Mindeststandards: 50 Stunden ambulante psychotherapeutische Behandlung, bis zu drei Entwöhnungsmaßnahmen sowie ein offener Hilfsmittelkatalog. Bei der häuslichen Behandlungspflege werde neben der Grundpflege auch die hauswirtschaftliche Versorgung erstattet, wenn damit eine stationäre Heilbehandlung ersetzt wird.

Auch ambulante und stationäre Hospizleistungen seien im Versicherungsschutz inbegriffen. Für Kinder und Jugendliche stehen demnach bei Eintritt bestimmter schwerer Erkrankungen, die im Tarif genannt sind, oder infolge schwerer Unfälle zusätzlich bis zu 25.000 Euro zur Verfügung.

Veränderte Selbstbeteiligung

Verändert habe man zudem die Mechanik der Selbstbeteiligung (SB), so der Versicherer: Bisher zahlte der Kunde bis zum Erreichen der SB-Grenze alle Rechnungen selbst. Beim “central.privat” erstatte die Central bereits ab der ersten Rechnung, heißt es. Der Versicherte trägt einen Anteil von beispielsweise zehn Prozent selbst, bis ein jährlicher Maximalbetrag erreicht ist.

“Mit dem neuen Prinzip ersparen wir unseren Kunden bei den ersten Arztbesuchen im Jahr hohe Aufwendungen aus der eigenen Tasche”, so Teuscher. “Über den prozentualen Eigenanteil erwarten wir zudem einen Steuerungseffekt und gehen davon aus, dass unsere Kunden so zur Beitragsstabilität beitragen.” (lk)

Foto: Central

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. q.e.d. (bezogen auf den obigen Eintrag)

    Kommentar von Ingo Makler — 28. Februar 2013 @ 13:44

  2. Na das ist doch mal schön.?!!! Wieder ein neuer Tarif und das Rad wurde wieder neu erfunden.
    Vielleicht hätte man sich mal darauf konzentrieren sollen zuvor vernünftig zu kalkulieren und nicht das versagen der Vorstandschaft damit zu kompensieren den gesamten Vertrieb und die angeschlossenen Makler zu kündigen.
    Ich wünsche dem Verein viel Erfolg mit dem exklusivvertrieb DVAG.
    Der Tag kommt an dem die Kunden aufwachen und merken wie gut sie beraten sind.

    Kommentar von schneider — 28. Februar 2013 @ 10:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...