Anzeige
Anzeige
7. August 2013, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Reform: DIA wirft Parteien Halbherzigkeit vor

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) in Berlin wirft den Parteien vor, dass sie den “Geburtsfehler der Riester-Rente nur halbherzig kurieren wollen”. So fehlten in den Parteiprogrammen “konsequente Maßnahmen”, um die Altersvorsorge von Geringverdienern in der Rentenphase zu verbessern.

Klaus Morgenstern, DIA

Klaus Morgenstern, DIA: “Die Parteien gehen das Problem nur halbherzig an. Die meisten Formulierungen zu diesem Punkt sind wachsweich.”

Laut DIA vermeiden die Parteien vor der Bundestagswahl klare Aussagen, wie zu verhindern sei, dass die private Altersvorsorge von Geringverdienern in der Rentenphase verpufft, weil diese auf die Grundsicherung im Alter angerechnet wird.

Die bestehende Regel nehme Arbeitnehmern mit geringem Einkommen jegliche Motivation, Geld für das Alter zurückzulegen und dadurch die staatlichen Zulagen zu nutzen, kritisiert das Institut.

FDP etwas deutlicher als CDU/CSU

Zumindest eine teilweise Freistellung von der Anrechnung plant nach DIA-Angaben die FDP, für die ein Grundfreibetrag von 100 Euro “denkbar” sei, während das darüber hinausgehende Vorsorgeeinkommen nur zu 20 Prozent berücksichtigt werden solle. Die CDU/CSU spricht allgemein von Freibeträgen, ohne deren Umfang zu beziffern.

SPD will prüfen, Grüne und Linke sprechen von “teilweiser Anrechnung”

Die SPD will zumindest “prüfen”, ob für Alterseinkommen die Regeln zu den Hinzuverdienstgrenzen sowie der Vermögensanrechnung aus dem SGB II auf das SGB XII übertragen werden können. Das würde zu einer Ausnahme für Altersvorsorgevermögen führen, sofern es nicht vorzeitig in Anspruch genommen wird. In den Wahlprogrammen von Bündnis 90 / Die Grünen und Die Linke ist von einer “teilweisen Anrechnung” beziehungsweise “großzügigeren Freibeträgen” die Rede.

“Wenig Gewähr, dass Geburtsfehler der Riester-Rente geheilt werden”

“Die Parteien gehen das Problem nur halbherzig an. Die meisten Formulierungen zu diesem Punkt sind wachsweich. Sie bieten daher wenig Gewähr, dass nach den Bundestagswahlen der Geburtsfehler der Riester-Rente geheilt wird”, kritisiert DIA-Sprecher Klaus Morgenstern.

Das DIA fordere schon seit längerem, dass die Anrechnung der geförderten Altersvorsorge auf die Grundsicherung aufgegeben wird, betont Morgenstern. Altersvorsorge bedeute Konsumverzicht, der im Nachhinein nicht bestraft werden dürfe. (lk)

Foto: DIA

Anzeige

1 Kommentar

  1. Eine bodenlose Frechheit. Da werden Geringverdiener während der Ansparphase gefördert, damit man Ihnen später das “Geschenkte” wieder komplett wegnimmt, da Sie mit großer Wahscheinlichkeit unter die Grundsicherung fallen. Welcher seriöse Makler soll da noch guten Gewissens einen Riestervertrag empfehlen? Ich empfinde nur noch Verachtung für unsere “Volksvertreter”.

    Kommentar von Stefan — 9. August 2013 @ 11:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...