25. Oktober 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Innovation statt Rabattschlacht

Die Kraftfahrzeugversicherung in Deutschland nähert sich im Schritttempo der Gewinnzone: Erstmals seit sieben Jahren konnte sie das Verhältnis von Erträgen und Kosten verbessern. Der Markteintritt des Internetriesen Google dürfte den Wandel in der Branche weiter beschleunigen.

Schadenmanagement

Per-Johan Horgby, VHV: „Vergleichsportale stehen unter starkem wirtschaftlichen Druck. Wir sind daher gespannt, wie sich das Google-Portal am Markt durchsetzen wird.“

Das Wort “Wende” kann viele Assoziationen wecken: In Deutschland hat es eine besonders emotional aufgeladene Bedeutung, verbindet man es doch mit epochalen Ereignissen wie dem Mauerfall und der Wiedervereinigung.

Im Schwimmsport verkörpert die Wende eine dynamische Bewegung, die, geschmeidig ausgeführt, einem Schwimmer einen Vorteil im sportlichen Wettkampf verschaffen kann. Und dann gibt es noch Wortschöpfungen, die die Wende in ein etwas bieder anmutendes Gewand kleiden, das weder spektakuläre, noch besonders schwungvolle Bilder hervorruft – die “Ertragswende” wäre solch ein Wort.

Diese ist seit nunmehr zwei Jahren in der Kraftfahrtversicherung zu besichtigen. Bei den Kfz-Versicherern kommt sie in Form von gestiegenen Beitragseinnahmen an, bei ihren Kunden macht sie sich zwangsläufig über ein höheres Prämienniveau bemerkbar.

Gestiegene Durchschnittsprämien

Für die Branche ist die Ertragswende ein Bote der Hoffnung, denn die jahrelang andauernden Rabattschlachten haben die Anbieter regelrecht zermürbt. Dieses Jahr hat ein Großteil der Autoversicherer wiederholt deutliche Preisanpassungen vorgenommen, um die erlittenen versicherungstechnischen Verluste wieder auszugleichen.

Erste Erfolge sind bereits sichtbar: Im vergangenen Jahr konnte die Kraftfahrtversicherung als größte Sparte der Sach- und Unfallversicherer ein Einnahmeplus von 5,4 Prozent auf 22 Milliarden Euro im Vergleich zu 2011 erzielen.

Vor allem Beitragsanhebungen im Bestand und im Neugeschäft sowie ein leichtes Bestandswachstum hätten dazu beigetragen, bilanziert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Laut GDV hat sich die Durchschnittsprämie im Vergleich zu 2011 in der Kfz-Haftpflichtversicherung um rund vier Prozent erhöht, in der Vollkaskoversicherung um etwa 4,5 Prozent. Da zugleich die ausgezahlten Leistungen zur Regulierung von Schäden in 2012 leicht zurückgegangen sind – um 0,8 Prozent auf 20,3 Milliarden Euro – hat sich auch die Schaden- Kosten-Quote (Combined Ratio) von 107,4 auf 103 im Folgejahr verbessert.

Mit diesem Wert macht die Branche zwar immer noch Verluste, denn er besagt, dass die Versicherer für jeden eingenommenen Beitragseuro 103 Cent für Schäden, Verwaltungs- und Vertriebskosten ausgeben – doch zumindest stimmt die Richtung, denn die Combined Ratio ist erstmals seit sieben Jahren wieder gesunken.

Seite zwei: Spätfolgen der Finanzkrise belastet die Branche

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...