Anzeige
Anzeige
12. November 2013, 10:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pfister verlässt Swiss Life

Nach zwölf Jahren wird CEO Bruno Pfister die Swiss Life-Gruppe verlassen und seine Funktion zum 1. Juli 2014 an Patrick Frost, heute Chief Investment Officer, weitergeben. Pfister wolle sich beruflich neu orientieren, heißt es in einer Mitteilung des Schweizer Versicherungskonzerns.

Swiss Life: Frost löst Pfister als CEO ab

Pfisters Nachfolger Patrick Frost ist bereits seit 2006 Mitglied der Konzernleitung der Swiss Life-Gruppe.

Pfister ist seit 2002 für die Swiss Life-Gruppe tätig – zunächst als CFO, dann als CEO International und seit 2008 als CEO der Gruppe. Zum 1. Juli 2014 tritt Patrick Frost Pfisters Nachfolge an. Frost ist bereits seit 2006 Mitglied der Konzernleitung. Er begann seine berufliche Laufbahn Mitte der neunziger Jahre als Analyst und später als Portfolio-Verantwortlicher im Asset Management der Winterthur-Gruppe. Nach zwei Jahren in den USA, wo er im Bereich der Unternehmensanleihen tätig war, wurde er 2001 zum Head of Fixed Income der Winterthur-Gruppe ernannt. Seit 2006 ist er Chief Investment Officer der Swiss Life-Gruppe.

Expertise im Asset Management

“Es freut uns sehr, mit Patrick Frost unseren neuen CEO aus den eigenen Reihen nominieren zu können – dies auch als ein Zeichen der Kontinuität. Sein Erfolgsausweis im Asset Management-Bereich, seine profunden Kenntnisse des Vorsorge- und Finanzmarkts, aber auch sein breiter Wissenshorizont sind Qualitäten, mit denen er Swiss Life erfolgreich in die Zukunft führen wird”, sagt Rolf Dörig, Präsident des Verwaltungsrats. “Bruno Pfister danken wir im Namen des Verwaltungsrats und der Konzernleitung schon heute für sein ausserordentliches Engagement und seinen langjährigen, grossen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung der Gruppe.”

“Swiss Life hat sich in den letzten anspruchsvollen Jahren sehr erfreulich weiterentwickelt, ist profitabel gewachsen und gut auf Kurs. Die im Rahmen der Unternehmensstrategie “Swiss Life 2015″ gesetzten Ziele werden diszipliniert und erfolgreich umgesetzt”, sagt Pfister. “Swiss Life ist gut positioniert, um im wachsenden Markt für Vorsorge- und Finanzlösungen eine gewichtige Rolle zu spielen. Die Weichen sind gestellt – für mich ein guter Zeitpunkt, um noch einmal ein neues berufliches Kapitel aufzuschlagen.” (jb)

Fotos: Swiss Life

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...