Anzeige
Anzeige
9. Mai 2014, 09:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU: Quo vadis im Bedingungs- und Tarifdschungel

Für den Auszubildenden mag dies zu Beginn eine besonders günstige Absicherung seiner Erwerbsunfähigkeit sein, die im Gegenzug die Option einräumt, zu einem späteren Zeitpunkt die Berufsunfähigkeitsabsicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung einzubinden.

Der handwerklich Tätige ist vielleicht bereit, für den Verzicht auf die abstrakte Verweisung etwas mehr Geld auszugeben. Der leitende Angestellte möchte seinen Versicherungsschutz zu späteren Terminen ohne Gesundheitsprüfung an veränderte Lebensumstände anpassen können. Oder die Krankenschwester legt Wert auf eine Infektionsklausel im Bedingungswerk.

Auch mag es im Einzelfall sinnvoll sein, auf das eine oder andere Bedingungsfeature zu verzichten, wenn der Vertragsabschluss für den Kunden andere Vorteile birgt, wie etwa die Annahme ohne Ausschlussklausel oder Zuschlag.

Ohne Fleiß kein Preis

Für den Makler bedeutet all dies: sich allein auf Ratingergebnisse oder Vergleichsportale zu verlassen, wird dem “best-advice-Gebot” nicht gerecht. Es obliegt vielmehr dem Einzelnen, sich als Sachwalter der Versicherungsangelegenheiten seines Kunden detailliert mit den Produkten auseinanderzusetzen.

Die bestmögliche Dokumentation seiner Beratungsarbeit minimiert darüber hinaus sein Haftungsrisiko. Und dann ist der Weg frei zum optimalen Ergebnis – erarbeitet mit und für den Kunden.

Autor ist Dr. Christian Kirsch, Rechtsanwalt und Chief Underwriting Officer bei Zurich Leben.

Foto: Zurich / Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. ..sorry es sollte natürlich “..aber wir sind nicht in der AO Welt” heißen ..bitte diesen grammatikalischen Fehler zu entschuldigen !

    HG DerMakler

    Kommentar von DerMakler — 10. Mai 2014 @ 12:29

  2. Schon sehr interressant, das eine weitere (verpflichtende ) Haftung ,die “best advice” von Seiten des Maklers eingeholt werden soll ! Warum sollte ein Makler dies tun ? Es gibt NIE immer nur einen, deshalb gibt der Makler ja Hilfestellung in der Beratung & Vergleich und kann Empfehlungen aussprechen ..aber wir sind in der AO Welt, die tatsächlich immer nur “den Einen” als Besten darstellen kann und muss..und das ist auch gut so ..

    In diesem Sinne

    HG DerMakler

    Kommentar von DerMakler — 9. Mai 2014 @ 22:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Generali: Dialog übernimmt auch das Sachgeschäft

Die Generali will sich im Maklermarkt neu aufstellen. Die Marke Generali arbeite künftig exklusiv mit dem langjährigen Vertriebspartner DVAG zusammen, die Cosmos Direkt sei weiterhin im Direkt- und Digital-Vertrieb tätig und die Dialog konzentriere sich auf den Maklermarkt, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “Es kriselt überall in Europa”

Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des Ifo-Instituts warnte davor, dass sich die europäische Währungsunion in eine Transferunion verwandelt. Sinn war als Gastredner auf der 30. Feri-Tagung in Frankfurt eingeladen. Eines der Schwerpunktthemen der Veranstaltung war die Zukunft der Währungsunion.

mehr ...

Berater

DSGV-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, legt sein Amt im Einvernehmen zum 24. November 2017 nieder. Das teilt der DSGV mit. Die Amtsgeschäfte werden demnach übergangsweise vom Ersten Vizepräsidenten und Geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern übernommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marenave: Neuer Aufsichtsrat feuert den Vorstand

Der neu formierte Aufsichtsrat der Marenave Schiffahrts AG hat die Bestellung des bisherigen Alleinvorstands Ole Daus-Petersen mit sofortiger Wirkung widerrufen.

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...