Anzeige
11. Dezember 2014, 15:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Cybermobbing besonders gravierend”

David Furtwängler, Hauptbevollmächtigter des Versicherers BNP Paribas Cardif in Deutschland, erläutert im Gespräch mit Cash., wie er die Risiken im Online-Handel und in sozialen Netzwerken einschätzt und warum diese eine gesonderte Form der Absicherung bedürfen.

Cybermobbing

“Laut Bündnis gegen Cybermobbing waren bereits acht Prozent aller Volljährigen einmal Opfer, bei zehn bis 22-Jährigen mit 16,6 Prozent mehr als doppelt so viele.”

Cash.: Ihr Haus konzentriert sich auf die Absicherung von Cyberrisiken von Privatpersonen. Das Produktkonzept “Digital Life Protect” soll unter anderem die Rückabwicklung von fehlerhaften Online-Käufen übernehmen. Erweist sich das umfangreiche Gewährleistungsrecht in Deutschland nicht als Hemmschuh für die Police?

Furtwängler: Theoretisch ist die Gewährleistung umfangreich, aber Recht-Haben und Recht-Bekommen sind zwei Paar Stiefel. Digital Life Protect leistet ja nicht nur Geld, sondern nimmt erst einmal die Arbeit ab, mit dem Händler zu reden und eine Einigung zu erzielen. Wenn dies nicht möglich ist, erstatten wir gegebenenfalls die Kosten – ohne dass der Kunde sein Gewährleistungsrecht vor Gericht durchsetzen müsste.

Digital Life Protect bietet darüber hinaus umfassenden Schutz vor Online-Risiken. Das beinhaltet Warenschutz für Onlinebestellungen, Schutz bei Kreditkartenmissbrauch, Suchaufträge zu Personenangaben und die Löschung falscher Angaben, Rechtsschutz und akute Rechtsberatung.

Was sind typische Schäden, die im Zusammenhang mit Digital Life Protect von Kunden gemeldet werden?

Leider kommt es häufig vor, dass online bestellte Waren leicht beschädigt, fehlerhaft oder überhaupt nicht ankommen. Manche Händler reagieren sehr kulant, aber oft verirrt sich der Kunde in der Kette zwischen Hersteller, Händler, Lieferdienst und angestelltem Zusteller. BNP Paribas Cardif hat die Expertise, eine schnelle Einigung zu finden – ohne viel Aufwand für die Versicherten.

Seite zwei: Cybermobbing: “Üble Nachrede hat sich schnell festgesetzt”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Aktives Altern vom Einkommen abhängig

Menschen im höheren Alter sind heute viel aktiver als frühere Generationen. Doch das aktive Altern hängt stark vom Einkommen ab. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Eigenheimbau: Diese Nebenkosten kommen auf Sie zu

Beim Hausbau kommen zu den Baukosten in der Regel über zehn Prozent der Gesamtkosten zusätzlich hinzu. Diese Summe müssen Bauherren einkalkulieren. Die LBS hat eine Checkliste aller Nebenkosten erstellt.

mehr ...

Investmentfonds

Mark Mobius legt Frontier Markets Fonds in neue Hände

Franklin Templeton will die Strategie des Fonds Templeton Frontier Markets verändern und nach einem Managerwechsel nach einem seit 2013 währenden Soft-Closing Ende Mai für Anleger wieder öffnen.

mehr ...

Berater

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...