9. Oktober 2014, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Einmalbeitragspolice von Standard Life

Der Versicherer Standard Life Deutschland hat eine fondsgebundene Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag auf den deutschen Markt gebracht. Das Neuprodukt “ParkAllee” ist in zwei Varianten erhältlich und richtet sich an Über-50-Jährige, die bereit sind, zugunsten einer höheren Investmentfreiheit auf Garantien zu verzichten.

Neue Einmalbeitragspolice von Standard Life

Standard Life sagt pro 10.000 Euro Fondsvermögen eine monatliche Rente zum Renteneintritt zu.

Wie Standard Life mitteilt, beträgt die Mindestanlagehöhe 10.000 Euro. Der Betrag kann während der Vertragslaufzeit aufgestockt oder reduziert werden. Darüber hinaus können die Kunden die Zielfonds monatlich verändern, Teilauszahlungen vornehmen und den Vertrag stornofrei zurückkaufen.

“Aktiv”-Variante für risikofreudigere Kunden

In der “komfort”-Variante wird das Geld entweder in eines von drei Musterportfolios angelegt, die sich durch ihr Risiko-Rendite-Profil unterscheiden (MyFolio Defensiv, MyFolio Balance und MyFolio Chance) oder es fließt in Europas größten Absolute-Return-Fonds, den Standard Life Investments Global Absolute Return Fund (GARS). Zuständig für das aktive Management beider Varianten ist das Multi-Asset-Team von Standard Life Investments (SLI).

Die “aktiv”-Variante richtet sich an etwas risikofreudigere Kunden, die ihr Portfolio aus einer Fonds-Pallette aus unterschiedlichen Assetklassen frei zusammenstellen möchten.

Mindestrente wird zu Vertragsbeginn festgelegt

Zwar verzichten beide Tarif-Varianten auf eine klassische Garantie, doch immerhin sagt der Versicherer pro 10.000 Euro Fondsvermögen eine monatliche Rente zum Renteneintritt zu. Die Höhe wird bei Vertragsbeginn festgelegt. Zuzahlungen oder Teilauszahlungen während der Laufzeit können die vereinbarte Mindesrente noch erhöhen oder verringern.

Flexible Optionen vor Rentenbeginn

Das Ablaufmanagement sieht optional vor, dass der Betrag innerhalb von bis zu drei Jahren aus defensiven Anlagen sukzessive umgeschichtet wird. Zudem kann sich der Kunde für eine Komplettauszahlung, eine monatliche Rente oder einer Kombination aus beidem entscheiden.

Im Falle des vorzeitigen Todes während der Ansparphase erhalten die Hinterbliebenen den Einmalbeitrag unter Berücksichtigung von Zu- und Teilauszahlungen beziehungsweise den Rückkaufswert, falls dieser höher ist. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Diese Lebensversicherer punkten bei den Kunden

Die Versicherungsbranche steckt im digitalen Wandel. Gleichwohl sind nicht alle Versicherungssparten gleich gut für die digitale Kundennähe gerüstet. Insbesondere in der Lebensversicherung fällt es noch schwer, die passenden Antworten auf die Kundenwünsche zu finden. Die neue Service Value-Vergleichsstudie zeigt, welche Lebensversicherer bei den Kunden überzeugen.

mehr ...

Immobilien

Erhaltungssatzung: Münchner Immobilienbesitzer sollten Status ihrer Immobilie prüfen

Experten der Hausbank München eG, von Rohrer Immobilien und der Anwaltskanzlei Wagensonner empfehlen aktuell oder zukünftig von der Erhaltungssatzung der bayerischen Landeshauptstadt betroffenen Immobilienbesitzern ihr Objekt einem Statuscheck zu unterziehen.

mehr ...

Investmentfonds

“Ein gesetzlicher Schildbürgerstreich”

Mit drastischen Worten fordert der Vertriebsverband Votum ein Umdenken bei der BaFin-Aufsicht über Finanzanlagenvermittler und Stärkung des digitalen Verbraucherschutzes. Das Bundesfinanzministerium plane Millioneninvestition ohne verbraucherschützende Wirkung. Notwendige Handlungsfelder würden hingegen vernachlässigt. Die Votum-Erklärung im Wortlaut:

mehr ...

Berater

Aus für Thomas Cook in Deutschland

Vor knapp zwei Monaten stellte die deutsche Thomas Cook Insolvenzantrag. Jetzt herrscht Gewissheit. Für das Unternehmen als Ganzes gibt es keine Zukunft mehr.

mehr ...

Sachwertanlagen

Voigt & Coll. bringt Multi-Asset-Dachfonds mit Quadoro

Die V&C Portfolio Management GmbH & Co. KG, eine Beteiligung der Voigt & Coll. GmbH, hat die Vertriebszulassung der BaFin für ihren neuen Multi-Asset-AIF für Privatanleger erhalten.

mehr ...

Recht

Zwei Prozent sind genug

Die Bundesagentur für Arbeit wird in diesem Jahr voraussichtlich einen Überschuss von zwei Milliarden Euro verzeichnen. Der Bund der Steuerzahler fordert nun eine stärkere Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung und fordert zudem eine gesetzliche Kopplung von Beitragshöhe und Rücklage der Arbeitsagentur.

mehr ...