9. Oktober 2014, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Einmalbeitragspolice von Standard Life

Der Versicherer Standard Life Deutschland hat eine fondsgebundene Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag auf den deutschen Markt gebracht. Das Neuprodukt “ParkAllee” ist in zwei Varianten erhältlich und richtet sich an Über-50-Jährige, die bereit sind, zugunsten einer höheren Investmentfreiheit auf Garantien zu verzichten.

Neue Einmalbeitragspolice von Standard Life

Standard Life sagt pro 10.000 Euro Fondsvermögen eine monatliche Rente zum Renteneintritt zu.

Wie Standard Life mitteilt, beträgt die Mindestanlagehöhe 10.000 Euro. Der Betrag kann während der Vertragslaufzeit aufgestockt oder reduziert werden. Darüber hinaus können die Kunden die Zielfonds monatlich verändern, Teilauszahlungen vornehmen und den Vertrag stornofrei zurückkaufen.

“Aktiv”-Variante für risikofreudigere Kunden

In der “komfort”-Variante wird das Geld entweder in eines von drei Musterportfolios angelegt, die sich durch ihr Risiko-Rendite-Profil unterscheiden (MyFolio Defensiv, MyFolio Balance und MyFolio Chance) oder es fließt in Europas größten Absolute-Return-Fonds, den Standard Life Investments Global Absolute Return Fund (GARS). Zuständig für das aktive Management beider Varianten ist das Multi-Asset-Team von Standard Life Investments (SLI).

Die “aktiv”-Variante richtet sich an etwas risikofreudigere Kunden, die ihr Portfolio aus einer Fonds-Pallette aus unterschiedlichen Assetklassen frei zusammenstellen möchten.

Mindestrente wird zu Vertragsbeginn festgelegt

Zwar verzichten beide Tarif-Varianten auf eine klassische Garantie, doch immerhin sagt der Versicherer pro 10.000 Euro Fondsvermögen eine monatliche Rente zum Renteneintritt zu. Die Höhe wird bei Vertragsbeginn festgelegt. Zuzahlungen oder Teilauszahlungen während der Laufzeit können die vereinbarte Mindesrente noch erhöhen oder verringern.

Flexible Optionen vor Rentenbeginn

Das Ablaufmanagement sieht optional vor, dass der Betrag innerhalb von bis zu drei Jahren aus defensiven Anlagen sukzessive umgeschichtet wird. Zudem kann sich der Kunde für eine Komplettauszahlung, eine monatliche Rente oder einer Kombination aus beidem entscheiden.

Im Falle des vorzeitigen Todes während der Ansparphase erhalten die Hinterbliebenen den Einmalbeitrag unter Berücksichtigung von Zu- und Teilauszahlungen beziehungsweise den Rückkaufswert, falls dieser höher ist. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Wir sind keine Treppenterrier“

Cash. sprach mit Klaus Hermann, Versicherungskaufmann und Entertainer, über Herrenwitze, Selbstironie, Anglizismen, Unwörter und seine Liebe zur Versicherungsbranche.

mehr ...

Immobilien

Temporäres Wohnen: Wann sich das Konzept für wen lohnt

Das Angebot am Markt für temporäres Wohnen wächst. Die Konzepte bieten Nutzern kleine, möblierte Apartments, die sich durch Komfort und Zugänglichkeit auchzeichnen. Savills zeigt am Beispiel Berlin, dass die Apartments günstiger als Ein-Raum-Wohnungen sind, insofern die Wohndauer nicht mehr als drei Jahre beträgt. 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Das Bankenmonopol auf Kontodaten endet – doch die Kunden sind ahnungslos

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderthalb Jahren Vorlaufzeit und einer breiten Medienberichterstattung sind die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 und ihre Auswirkungen bei vielen deutschen Verbrauchern überhaupt nicht präsent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsexperte Bernd Dellbrügge verstärkt Führungsteam der Real Exchange AG

Die Real Exchange AG (REAX), Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, hat Bernd Dellbrügge zum neuen Director Institutional Sales ernannt. Er berichtet direkt an den REAX-Vertriebsvorstand Heiko Böhnke.

mehr ...

Recht

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...