Anzeige
29. Dezember 2014, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Marktchancen konsequent nutzen”

Eric Bussert, Vertriebsvorstand der HanseMerkur-Versicherungsgruppe, spricht im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die jüngste Akquisition der Hamburger und erklärt seine Wachsstumsstrategie in einem sich konsolidierenden Markt.

Hansemerkur

“Weiteres ertragsorientiertes Wachstum ist integraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie.”

Cash.: Die HanseMerkur übernahm jüngst die Aktienmehrheit am Krankenzusatzversicherer CSS. Welche strategischen Ziele sind mit dem Erwerb verbunden?

Bussert: Wir haben uns ganz bewusst für eine Dreiviertel-Mehrheit an der CSS Vaduz entschieden. Beispielsweise könnte für die Internationalisierungsstrategie der Reiseversicherung, in der wir sehr stark sind, die Schweiz ein spannendes Thema sein. Bislang arbeiten wir dort mit einem Partner zusammen. Zukünftig könnten wir es sicherlich mit der CSS eigenständig machen.

Was haben Sie denn mit der CSS im deutschen Markt vor?

Das strategische Hauptmotiv ist der deutliche Ausbau unseres Anteils am Krankenzusatzversicherungsmarkt. Hier sind wir mit über einer Million Zusatzversicherten schon gut aufgestellt. Mit den 150.000 Ergänzungsschutzversicherten der CSS verbreitern wir unsere Basis erheblich. Und da wir in der Prozesslandschaft der Zusatzversicherungen absolut modern und effizient aufgestellt sind, können wir solche Bestände zu sehr günstigen Kosten verwalten.

Die CSS hat generell ohne Alterungsrückstellungen kalkuliert. Soll dieses Merkmal erhalten bleiben?

Ja, hier wollen wir keine Änderungen herbeiführen. Wir werden gemeinsam mit den Kollegen der CSS in den nächsten Monaten erarbeiten, welche Produkte wir zukünftig aus der CSS heraus anbieten werden.

Seite zwei: Weitere Akquisitionen möglich?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...