Anzeige
11. Dezember 2014, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mindestrente: Mehrheit der Deutschen glaubt an Einführung

Die von der SPD geforderte Mindestrente von 850 Euro wird kommen – davon ist die Mehrheit der Deutschen (61 Prozent) laut einer repräsentativen Umfrage überzeugt. 39 Prozent glauben hingegen nicht daran, dass sich die Bundesregierung auf eine Rente oberhalb der Grundsicherung einigen kann. Vor allem Geringverdiener bezweifeln dies.

Mindestrente: Mehrheit der Deutschen glaubt an Einführung

In den alten Bundesländern glauben 65 Prozent an eine Einführung der Mindestrente, in den neuen Bundesländern bezweifelt dies jedoch die Mehrheit (52 Prozent).

Befragte, die ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von unter 1.000 Euro erzielen, sind beim Thema Mindestrente eher skeptischer. Von ihnen glauben nur 54 Prozent, dass diese in Zukunft kommen wird, teilt das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov auf Basis einer Umfrage unter rund 1.000 Deutschen im Auftrag des Direktversicherers Hannoversche mit.

Besserverdiener und Grünen-Wähler besonders zuversichtlich, Linke-Wähler skeptisch

Bei den Besserverdienern, mit einem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen zwischen 3.000 und 4.000 Euro, erwarten 72 Prozent die Einführung einer staatlichen Mindestversorgung. Interessant sei es, so die Studienmacher, dass Wähler der Linkspartei am wenigsten an die Einführung glauben (51 Prozent). Am optimistischsten sind die Wähler der Grünen (79 Prozent).

Zudem offenbart die Studie regionale Unterschiede: In den alten Bundesländern glauben 65 Prozent an eine Einführung, in den neuen Bundesländern bezweifelt dies jedoch die Mehrheit (52 Prozent). Zudem seien Ältere optimistischer als Jüngere, heißt es bei YouGov.

Mindestanspruch soll nach 30 Beitragsjahren gelten

Die Einführung einer sogenannten Solidarrente ist ein wesentlicher Bestandteil des im November beschlossenen Rentenkonzepts der SPD. Demnach sollen Bürger nach 30 Beitragsjahren einen Mindestanspruch von 850 Euro Rente im Monat haben – auch dann, wenn sie längere Zeit arbeitslos waren oder einem Billigjob nachgegangen sind.

Für den Fall, dass Sozialversicherte trotz 30 Beitrags- und 40 Versicherungsjahren nicht auf diesen Betrag kommen, fordern die Sozialdemokraten, dass “eine zweite Stufe der Grundsicherung” im Sozialrecht eingeführt werden soll. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...