Anzeige
6. November 2014, 10:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflegevermittlung: “Glück, Gold und Geld, das ist der Dreiklang”

Cash. sprach mit drei Pflege-Experten aus der Assekuranz über den Umgang der Politik mit der Pflegeproblematik, die Notwendigkeit einer neuen Vorsorgekultur und die Rolle der Vermittler im Pflegevertrieb.

Pflegereform

Dr. Walter Botermann, Hallesche Krankenversicherung (rechts): “Was wir brauchen, ist eine Dynamisierung in den privaten Pflegeprodukten.” Links: Dr. Rainer Reitzler, Münchener Verein.

Eine umfassende Reform der Pflegeversicherung ist bislang ausgeblieben, stattdessen gilt ab 1. Januar 2015 ein Pflegestärkungsgesetz, dem ein zweites Gesetz folgen soll. Welches Zeugnis würden Sie der Bundesregierung in der Pflegepolitik ausstellen?

Dr. Rainer Reitzler, Vorstandsvorsitzender, Münchener Verein: Lassen Sie mich zunächst kurz zurückschauen: 1995 wurde die Pflegeversicherung eingeführt – damals noch unter dem Motto des zuständigen Bundesministers Norbert Blüm: “Die Rente ist sicher”. Zu dieser Zeit wurden in Deutschland etwas mehr als eine Million Pflegefälle betreut. Heute sind es zweieinhalb Millionen. Damals lag der Beitragssatz bei einem Prozentpunkt, heute sind wir schon bei deutlich über zwei und demnächst bei fast drei Prozentpunkten. Wenn wir diese Entwicklung betrachten, stehen wir vor einer gewaltigen Aufgabe. Andererseits muss man sagen, dass sich die Politik dieser Aufgabe jetzt intensiver stellt als noch vor ein paar Jahren.

Dr. Walter Botermann, Vorstandsvorsitzender, Hallesche Krankenversicherung: Ich glaube, dass Politik ein Geschäft vieler kleiner Schritte ist. Die jetzige Bundesregierung hat das fortgeführt, was der damalige Gesundheitsminister Daniel Bahr in der letzten Legislaturperiode begonnen hat. Das ist ein Prozess, der in die richtige Richtung geht. Die neue Definition des Pflegebegriffs ist zum Beispiel eine sehr sachliche und den veränderten Rahmenbedingungen angeglichene Thematik. Zudem glaube ich, dass wir auch in der stärkeren Qualitätsnormierung der einzelnen Pflegeklassen auf dem richtigen Weg sind.

Dr. Stefan M. Knoll, Vorstand, DFV Deutsche Familienversicherung: Um auf Ihre Frage nach dem Pflegezeugnis für die Bundesregierung zurückzukommen, Herr Klein: Mit Blick auf die Pflegestärkungsgesetze würde ich sagen: “Sie hat sich bemüht”. Die Politik macht, da stimme ich meinen Vorrednern zu, keine schlechte Arbeit. Allerdings werden die geplanten Maßnahmen das Pflegeproblem und die Finanzierungsschwierigkeiten der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht in den Griff bekommen. Mit Blick auf die Aufgabe der Politik, den Menschen klarzumachen, dass zusätzliche private Vorsorge erforderlich ist, lautet mein Zeugnis “ungenügend”.

Seite zwei: “Die Politik spricht zu wenig Klartext”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...