29. September 2014, 17:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ex-Gesundheitsminister Bahr geht zur Allianz

Der ehemalige Gesundheitsminister Daniel Bahr (37) wird ab 1. November 2014 dem Top-Management der Allianz Private Krankenversicherung (APKV) angehören. Als Generalbevollmächtigter soll Bahr die Bereiche Leistungsmanagement und Zentrale Vertriebskoordination verantworten.

Daniel Bahr geht zur Allianz

Daniel Bahr: “Meine Ausbildung und mein Engagement in den vergangenen Jahren für das Gesundheitswesen führen für mich logisch dazu, dass ich in diesem Bereich auch weiter tätig bin.”

“Daniel Bahr wird die APKV als ausgewiesener Gesundheitsexperte unternehmerisch voranbringen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit”, kommentiert Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland, die Personalentscheidung in einer Mitteilung.

Bahr wertet Eintritt in die Allianz als logischen Schritt

In seiner Amtszeit als Bundesgesundheitsminister von Mai 2011 bis September 2013 hatte sich der FDP-Politiker stets für den Erhalt der privaten Krankenversicherung (PKV) eingesetzt.

Im Gespräch mit der “Süddeutschen Zeitung” begründete Bahr seine Entscheidung so: “Meine Ausbildung und mein Engagement in den vergangenen Jahren für das Gesundheitswesen führen für mich logisch dazu, dass ich in diesem Bereich auch weiter tätig bin. Es wäre ja eher verwunderlich gewesen, wenn ich jetzt für die Automobilindustrie arbeiten würde, wo ich mich nicht auskenne.”

Die Berufung des studierten Gesundheitsökonoms dürfte trotzdem auf Kritik stoßen – wie jedesmal, wenn Politiker nach Ablauf ihres parlamentarischen Mandats einflussreiche Ämter in der Privatwirtschaft übernehmen, die einen engen Bezug zum einstigen politischen Tätigkeitsfeld aufweisen. Anders als manch anderer Politiker wird Bahr jedoch eine Karenzzeit von mehr als einem Jahr einhalten.

Esser ebenfalls neu im APKV-Vorstand

Neben der Berufung Bahrs, der nach Allianz-Angaben perspektivisch in den Vorstand der APKV rücken soll, hat der Versicherer weitere personelle Veränderungen angekündigt: Demnach soll Dr. Jan Esser (39) zum 1. Januar 2015 im PKV-Vorstand das neue Ressort “Produktentwicklung, Aktuariat und Firmenkunden” übernehmen.

Esser studierte Mathematik und wurde in Betriebswirtschaftslehre promoviert. Er startete seine Karriere 2001 bei der Allianz. 2009 wechselte er zur Versicherungskammer Bayern und kehrte 2013 als Fachbereichsleiter Produktentwicklung und Aktuariat zur APKV zurück.

Weiter gibt der Versicherer bekannt, dass Christian Molt (45) aus dem Vorstand der APKV ausscheiden wird. Er soll zum 1. Januar 2015 in den Versicherungsbetrieb und damit ins Vorstandsressort “Operations” der Allianz Deutschland wechseln und dort den neuen Ressortbereich “Steuerung, Analyse und Strategie” verantworten.

Auch der derzeitige Vorstandsvorsitzende der Oldenburgischen Landesbank (OLB), Achim Kassow (48), werde am 1. Januar 2015 zur Allianz Deutschland wechseln. Als Vorsitzender der Regionalleitung Süd soll er den operativen Versicherungsbetrieb der Sach-, Leben- und Krankenversicherung im Süden Deutschlands verantworten. (lk)

Foto: Allianz

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...