Anzeige
20. Oktober 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Junge Menschen wollen Policen-Abschluss nicht digital

Trotz der hohen Bedeutung des Internets für die Jugendlichen bevorzugt die Mehrheit von ihnen beim Abschluss einer Versicherung noch immer den persönlichen Kontakt.

Teens-Berstung in Junge Menschen wollen Policen-Abschluss nicht digital

Jugendliche wollen bei Versicherungsabschluss beraten werden.

Für sechs von zehn Jugendlichen kommt der Kauf einer Police über das Internet nicht infrage. Das ist das Ergebnis einer nicht-repräsentativen Online-Befragung des Jugendmagazins „Spiesser“, das seine aktuelle Ausgabe dem Schwerpunktthema Geld gewidmet hat.

An der Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nahmen rund 400 Schüler, Studenten und Berufsanfänger zwischen 14 und 25 Jahren teil.

Fehlendes Vertrauen im Netz

Als Grund für das Nein zum Onlineabschluss nannten die Befragten unter anderem das nicht gegebene Vertrauen im Internet und den Wunsch nach einem direkten Ansprechpartner im Ernstfall.

Gleichwohl unterstreicht die Umfrage den wachsenden Stellenwert des Internets bei der Kaufentscheidung junger Menschen. Für immerhin 40 Prozent der Spiesser-Leser ist der Online-Abschluss einer Versicherung durchaus denkbar. Zugleich würden sich 42 Prozent der Befragten vor Vertragsabschluss zunächst im Internet über ihre Möglichkeiten informieren.

Ein Drittel der Leser fragt dagegen zunächst ihre Eltern um Rat, ein Viertel wendet sich direkt an einen Versicherungsvermittler oder die Bank.

Große Wissenslücken unter den Jugendlichen

Die Umfrage offenbart jedoch noch große Wissenslücken unter den Jugendlichen. Etwas mehr als die Hälfte der befragten Spiesser-Leser ist der Ansicht, grundlegend über Versicherungen Bescheid zu wissen. Der Rest fühlt sich wenig bis gar nicht informiert.

In der Verantwortung sehen die Jugendlichen in erster Linie ihre Eltern. Knapp 70 Prozent sehen sie in der Pflicht, sie besser über Versicherungen zu informieren. Sechs von zehn Jugendlichen halten dies für die Aufgabe des Versicherungsvermittlers.

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...