20. Oktober 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Junge Menschen wollen Policen-Abschluss nicht digital

Trotz der hohen Bedeutung des Internets für die Jugendlichen bevorzugt die Mehrheit von ihnen beim Abschluss einer Versicherung noch immer den persönlichen Kontakt.

Teens-Berstung in Junge Menschen wollen Policen-Abschluss nicht digital

Jugendliche wollen bei Versicherungsabschluss beraten werden.

Für sechs von zehn Jugendlichen kommt der Kauf einer Police über das Internet nicht infrage. Das ist das Ergebnis einer nicht-repräsentativen Online-Befragung des Jugendmagazins „Spiesser“, das seine aktuelle Ausgabe dem Schwerpunktthema Geld gewidmet hat.

An der Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nahmen rund 400 Schüler, Studenten und Berufsanfänger zwischen 14 und 25 Jahren teil.

Fehlendes Vertrauen im Netz

Als Grund für das Nein zum Onlineabschluss nannten die Befragten unter anderem das nicht gegebene Vertrauen im Internet und den Wunsch nach einem direkten Ansprechpartner im Ernstfall.

Gleichwohl unterstreicht die Umfrage den wachsenden Stellenwert des Internets bei der Kaufentscheidung junger Menschen. Für immerhin 40 Prozent der Spiesser-Leser ist der Online-Abschluss einer Versicherung durchaus denkbar. Zugleich würden sich 42 Prozent der Befragten vor Vertragsabschluss zunächst im Internet über ihre Möglichkeiten informieren.

Ein Drittel der Leser fragt dagegen zunächst ihre Eltern um Rat, ein Viertel wendet sich direkt an einen Versicherungsvermittler oder die Bank.

Große Wissenslücken unter den Jugendlichen

Die Umfrage offenbart jedoch noch große Wissenslücken unter den Jugendlichen. Etwas mehr als die Hälfte der befragten Spiesser-Leser ist der Ansicht, grundlegend über Versicherungen Bescheid zu wissen. Der Rest fühlt sich wenig bis gar nicht informiert.

In der Verantwortung sehen die Jugendlichen in erster Linie ihre Eltern. Knapp 70 Prozent sehen sie in der Pflicht, sie besser über Versicherungen zu informieren. Sechs von zehn Jugendlichen halten dies für die Aufgabe des Versicherungsvermittlers.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala auf dem Hamburger Süllberg verliehen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmakler: Für Mehrheit der Eigentümer unverzichtbar

Knapp 69 Prozent würden einen Makler engagieren, wenn sie als Verkäufer die Maklergebühren in Zukunft selbst tragen müssten. Auch die Immobilienbewertung findet primär online statt. Ein hoher Erlös steht für die Verkäufer in der Priorität vor der schnellen und reibungslosen Verkaufsabwicklung. Was die Studie von ImmobilienScout24 noch zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...