13. Juni 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: Niedrigzins beflügelt Trend zu fondsgebundenen Produkten

Die Niedrigzinsphase macht auch vor der betrieblichen Altersversorgung (bAV) nicht halt: Während die R+V Versicherung im Geschäft mit Betriebsrenten auch weiterhin auf Produkte mit langfristigen Garantien setzt, vollzieht die Branche verstärkt den Schwenk zu fondsbasierten Lösungen.

R+V Versicherung

Rüdiger Bach, R+V-Gruppe: “Mit unserem klaren Bekenntnis zu langfristigen Garantieprodukten unterscheiden wir uns von vielen Anbietern, die verstärkt auf Produkte mit geringerer Garantie setzen.”

Rüdiger Bach ist für einen Wiesbadener Versicherungskonzern tätig, der zu den fünftgrößten bAV-Bestandsverwaltern in Deutschland gehört – der R+V-Gruppe. Er kennt den bAV-Markt in- und auswendig.

Die betriebliche Altersversorgung habe ihn während seiner gesamten beruflichen Entwicklung begleitet, sagt er. Vor zehn Jahren trat der Diplom-Betriebswirt als Direktor in die R+V Lebensversicherung ein. Heute leitet er als Bereichsvorstand das Geschäftsfeld der betrieblichen Altersversorgung.

Mit dem Erreichten zeigt sich Bach überaus zufrieden: Seit 2004 haben sich die Beitragseinnahmen des Versicherers im Bereich bAV von knapp 500 Millionen Euro auf rund 1,4 Milliarden Euro im Jahr 2012 beinahe verdreifacht.

Im Neugeschäft 2012 konnten die Wiesbadener um satte 13 Prozent auf rund 326 Millionen Euro im Vergleich zu 2011 zulegen. Allerdings stellt sich das Wachstum innerhalb der Gruppe sehr uneinheitlich dar.

Führender Anbieter von Branchenversorgungswerken

Laut dem Branchendienst map-report wuchsen die R+V Leben, die R+V Pensionskasse, der R+V Pensionsfonds sowie der Chemie Pensionsfonds zusammen um 13,5 Prozent auf rund 318 Millionen Euro. Das deutlich geringere bAV-Neugeschäftsvolumen der beiden R+V-Töchter Condor Lebensversicherung, deren Vorstand Bach angehört, sowie Optima Pensionskasse sank hingegen um insgesamt 2,3 Prozent auf 8,3 Millionen Euro.

Von derlei Zahlenarithmethik gibt sich die R+V allerdings unbeeindruckt: Als einer der führenden Anbieter von Branchenversorgungswerken baue die R+V ihre starke Position von Jahr zu Jahr weiter aus, erklärte das Unternehmen anlässlich seiner Bilanzpressekonferenz im April.

Klares Bekenntnis zu langfristigen Garantieprodukten

“Für Unternehmen spielen in den betrieblichen Versorgungswerken Garantien und die Verlässlichkeit der Versicherungspartner eine zentrale Rolle”, beschreibt Bach sein Erfolgskonzept. “Mit unserem klaren Bekenntnis zu langfristigen Garantieprodukten unterscheiden wir uns von vielen anderen Anbietern, die verstärkt auf Produkte mit geringerer Garantie setzen.”

Dadurch baue man zusätzlich zum Kernsegment, den klein- und mittelständischen Unternehmen, auch die Marktposition bei großen Unternehmen aus, ergänzt Bach. “Das gelingt uns in den letzten Jahren immer erfolgreicher – auch in Zeiten von Niedrigzinsphasen.”

Seite zwei: Fondslösungen im Kommen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gothaer Kranken: Sylvia Eichelberg übernimmt 2021 Vorstandsvorsitz

Dr. Sylvia Eichelberg wird zum 1. Januar 2021 neue Vorstandsvorsitzende der Gothaer Krankenversicherung. Eichelberg kommt von der Axa Konzern AG. Sie übernimmt die Aufgaben von Oliver Schoeller, der den Vorstandsvorsitz seit 2017 innehatte.

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

“Big Movers auf dem Vormarsch”

Wir befinden uns jetzt in einer sehr wichtigen Woche für die Märkte und die Weltwirtschaft. Die Märkte zeigen typischerweise signifikante Bewegungen, wenn unerwartete Daten oder politische Ankündigungen auf der Tagesordnung stehen – und es gibt in der Tat vieles, was in dieser Woche für Aufregung sorgen könnte. Die Marktteilnehmer werden die Entwicklungen an den folgenden Fronten beobachten. Ein Beitrag von Mobeen Tahir, Associate Director, Research, WisdomTree.

mehr ...

Berater

Genossenschaftsbanken wehren sich gegen Check24

Das Vermittlungsportal Check24 hat wegen seines Einstiegs ins Bankgeschäft Ärger mit Volks- und Genossenschaftsbanken. Der Verband der Sparda-Banken und der bayerische Genossenschaftsverband (GVB) fordern die Bundesregierung zum Einschreiten auf, weil sie einen Interessenkonflikt sehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...