5. August 2014, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life will von LV-Reform profitieren

Der britische Versicherer Standard Life betrachtet das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) als Chance, um im deutschen Markt zu wachsen. Die Auswirkungen des LVRG und die erneute Senkung des Garantiezinses für deutsche Versicherer würde den investmentorientierten Angeboten von Standard Life weiter Auftrieb verschaffen, sagte Richard Stevenson, Chief Executive Officer (CEO) von Standard Life Deutschland.

Standard Life will von LV-Reform profitieren

Richard Stevenson: “Auch bei der betrieblichen Altersversorgung, speziell den Gruppendirektversicherungen, und der privaten Vorsorge haben wir zugelegt.”

In einer Zeit, in der die deutschen Wettbewerber zum Teil zweistellige Verluste beim Neugeschäft erlitten hätten, so Stevenson, sei es Standard Life nicht nur gelungen, sein Neugeschäft stabil zu halten. “Auch bei der betrieblichen Altersversorgung, speziell den Gruppendirektversicherungen, und der privaten Vorsorge haben wir zugelegt”, freut sich der Chef der deutschen Niederlassung des in Edinburgh beheimateten Versicherers.

Standard Life Deutschland meldet für das erste Halbjahr 2014 ein Neugeschäftsvolumen von 27 Millionen Euro. Das APE-Ergebnis (“Annual Premium Equivalent”: laufende Beiträge plus zehn Prozent der Einmalbeiträge) befinde sich damit in exakt der Höhe des Vorjahreswertes, heißt es.

Einmalbeitragsgeschäft wendet Minus im Neugeschäft ab

Dass Standard Life das Neugeschäft nach APE auf Vorjahresniveau halten konnte, ist auf die positive Entwicklung im Einmalbeitragsgeschäft zurückzuführen. Dieses legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um knapp 25 Prozent auf 31,7 Millionen Euro zu (1. Halbjahr 2013: 25,5 Millionen Euro).

Wachstumsträger bAV

Vor allem in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) möchten die Briten in Deutschland weiter zulegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs das bAV-Neugeschäft um drei Prozent auf 6,9 Millionen Euro (nach APE). In der bAV konzentriert sich Standard Life insbesondere auf die Gruppendirektversicherung. Hier stieg das APE-Neugeschäft um 38 Prozent auf 2,9 Millionen Euro (1. Halbjahr 2013: 2,1 Millionen Euro). (lk)

Foto: Standard Life

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die Branche wird keine neuen Vermittler mehr finden die das noch als attraktiv empfinden…

    Kommentar von Jan Lanc — 21. August 2014 @ 14:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...