Anzeige
Anzeige
12. Februar 2015, 08:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersversorgung im Kollektiv – Abschluss über Arbeitgeber bietet Vorteile

Kollektivrahmenverträge bieten erhebliche Vergünstigungen gegenüber Individualverträgen. Es werden Kosten eingespart und der Arbeitnehmer erhält einen Versicherungsschutz, den er im Einzelgeschäft in der privaten Vorsorge unter Umständen nicht erhalten hätte.

Gastbeitrag von Björn Bohnhoff, Zurich

Kollektivrahmenverträge

Björn Bohnhoff, Zurich: “Hinsichtlich der Gesundheitsprüfung können Kollektive ebenfalls unter vereinfachten Voraussetzungen beitreten.”

Dafür werden für einen fest umschriebenen Personenkreis, der bestimmte gemeinsame Merkmale aufweist, auf der Grundlage eines Kollektivrahmenvertrages Lebensversicherungsverträge abgeschlossen.

Im Wesentlichen werden Kollektivrahmenverträge für Mitarbeiter eines Unternehmens oder Mitglieder eines Verbandes oder sonstige umschriebene Personengruppen abgeschlossen. Vertragspartner sind daher oft Arbeitgeber oder Vereinigungen, Berufsverbände oder Vereine.

Kosteneinsparungen durch Größenvorteile

Wichtig ist, dass die Vergünstigungen, die ein Kollektivrahmenvertrag beinhaltet, nicht zu Lasten der Versichertengemeinschaft gebildet werden, sondern auf Kosteneinsparungen basieren, die sich aus der gemeinschaftlichen Verwaltung ergeben.

Anwendungsgebiet von Kollektivrahmenverträgen ist neben der privaten Vorsorge in der Regel die betriebliche Altersversorgung (bAV). Mit der bAV sind auch Arbeitgeber in der Verantwortung mit dem richtigen Anbieter an ihrer Seite den Arbeitnehmern einen Zugang zur Altersversorgung zu verschaffen.

Dabei kann die Absicherung über den Arbeitgeber zentrale Vorteile mit sich bringen. Gerade bei großen Unternehmen resultieren aus einem bAV-Kollektivrahmenvertrag aufgrund der besonderen Kalkulationen gegenüber dem Einzelvertrag günstigere Konditionen, die sich zum Beispiel durch ein vereinfachtes Aufnahmeverfahren bzw. eine vereinfachte Antragsbearbeitung aufgrund einheitlicher Versicherungsleistungen oder auch ein vereinfachtes Inkassoverfahren ergeben können. Auch ein günstigerer Risikoverlauf aufgrund der biometrischen Wahrscheinlichkeiten eines besonderen Personenkreises kann sich kostenmindernd auswirken.

Seite zwei: Elektronische Anwendungen erleichtern Verwaltung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...