Anzeige
Anzeige
12. Februar 2015, 08:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersversorgung im Kollektiv – Abschluss über Arbeitgeber bietet Vorteile

Kollektivrahmenverträge bieten erhebliche Vergünstigungen gegenüber Individualverträgen. Es werden Kosten eingespart und der Arbeitnehmer erhält einen Versicherungsschutz, den er im Einzelgeschäft in der privaten Vorsorge unter Umständen nicht erhalten hätte.

Gastbeitrag von Björn Bohnhoff, Zurich

Kollektivrahmenverträge

Björn Bohnhoff, Zurich: “Hinsichtlich der Gesundheitsprüfung können Kollektive ebenfalls unter vereinfachten Voraussetzungen beitreten.”

Dafür werden für einen fest umschriebenen Personenkreis, der bestimmte gemeinsame Merkmale aufweist, auf der Grundlage eines Kollektivrahmenvertrages Lebensversicherungsverträge abgeschlossen.

Im Wesentlichen werden Kollektivrahmenverträge für Mitarbeiter eines Unternehmens oder Mitglieder eines Verbandes oder sonstige umschriebene Personengruppen abgeschlossen. Vertragspartner sind daher oft Arbeitgeber oder Vereinigungen, Berufsverbände oder Vereine.

Kosteneinsparungen durch Größenvorteile

Wichtig ist, dass die Vergünstigungen, die ein Kollektivrahmenvertrag beinhaltet, nicht zu Lasten der Versichertengemeinschaft gebildet werden, sondern auf Kosteneinsparungen basieren, die sich aus der gemeinschaftlichen Verwaltung ergeben.

Anwendungsgebiet von Kollektivrahmenverträgen ist neben der privaten Vorsorge in der Regel die betriebliche Altersversorgung (bAV). Mit der bAV sind auch Arbeitgeber in der Verantwortung mit dem richtigen Anbieter an ihrer Seite den Arbeitnehmern einen Zugang zur Altersversorgung zu verschaffen.

Dabei kann die Absicherung über den Arbeitgeber zentrale Vorteile mit sich bringen. Gerade bei großen Unternehmen resultieren aus einem bAV-Kollektivrahmenvertrag aufgrund der besonderen Kalkulationen gegenüber dem Einzelvertrag günstigere Konditionen, die sich zum Beispiel durch ein vereinfachtes Aufnahmeverfahren bzw. eine vereinfachte Antragsbearbeitung aufgrund einheitlicher Versicherungsleistungen oder auch ein vereinfachtes Inkassoverfahren ergeben können. Auch ein günstigerer Risikoverlauf aufgrund der biometrischen Wahrscheinlichkeiten eines besonderen Personenkreises kann sich kostenmindernd auswirken.

Seite zwei: Elektronische Anwendungen erleichtern Verwaltung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...