Anzeige
4. Februar 2015, 13:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV, bAV & Co.: Unkenntnis als Vorsorge-Hemmer

Wer nur noch schwer durchblickt, verdrängt auch leichter. Diese psychologische Erkenntnis gilt besonders für die Altersvorsorge. Nur etwas mehr als die Hälfte aller deutschen Arbeitnehmer ist über seine spätere Versorgung im Alter aus allen drei Säulen, den gesetzlichen, betrieblichen und privaten Ansprüchen, relativ gut informiert.

Die Weirich-Kolumne

Altersvorsorge-transparenz in LV, bAV & Co.: Unkenntnis als Vorsorge-Hemmer

Mangelware sind vor allem verständliche Informationen, mit denen man den gegenwärtigen Status und die aller Voraussicht nach zu erwartenden Leistungen der Lebensversicherungen konkret einschätzen kann.

Deswegen hat sich die Große Koalition die Verbesserung der Informationstransparenz der Versicherten zur Aufgabe gemacht. “Wir setzen uns für eine unabhängige und übergreifende Informationsplattform ein, auf der alle Ansprüche aus gesetzlicher Rente, Betriebsrente und privater Vorsorge sicher, einfach und übersichtlich zusammengefasst sind” heißt es im Programm des schwarz-roten Bündnisses.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles lässt gleichzeitig in Interviews wissen, was sie als den “Schlüssel zum Erfolg für eine stabile Altersversorgung” ansieht. Auf eine gelungene Vorsorge-Mischung kommt es ihr an, nämlich eine Kombination aus umlagefinanzierten und kapitalgedeckten Bausteinen.

Ein Drittel sorgt überhaupt nicht vor

Zu denken geben muss der Regierung ein in diesen Tagen veröffentlichtes Ergebnis einer Studie, die der Wieslocher Finanzdienstleister MLP in Auftrag gegeben hatte und die von mangelnder Informationstransparenz der Versicherer für ihre Kunden spricht.

Mag der Vorwurf von Verbraucherschützern, die Mitteilungen vieler Versicherungsgesellschaften seien das Papier nicht wert, auf dem sie stehen, auch überspitzt sein, so ist doch klar, dass Otto Normalverbraucher mit den oft komplizierten und wenig übersichtlichen Daten überfordert ist.

Für jeden Dritten hat sich nach dieser Untersuchung das Vorsorgethema ohnehin erledigt. Sparen kommt aus unterschiedlichen Gründen nicht länger in Frage, Konsumieren ist angesagt.

Eine Haltung, die durch Niedrigzinsen und immer weiter sinkende jährliche Überschusszahlungen noch befördert wird. Zu den alarmierenden Befunden gehört, dass etwa die Hälfte der Lebensversicherten die volle Laufzeit ihres Vertrages nicht mehr durchhalten.

Seite zwei: Mangelware: Verständliche Information

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...