Arag expandiert nach Dänemark

Der Düsseldorfer Rechtsschutzversicherer Arag weitet sein skandinavisches Geschäft zum 1. September 2015 auf Dänemark aus. Die Produkte werden künftig über eine Filiale der norwegischen Arag-Tochter Help Forsikring mit Sitz in Kopenhagen vertrieben – mit Unterstützung der Skandia-Gruppe.

Mit Dänemark ist der Arag-Konzern nun in insgesamt 16 Märkten aktiv.

Wie die Arag am Freitag mitteilte, werde Skandia Dänemark, das zur schwedischen Skandia-Gruppe gehört, Rechtsschutzprodukte der Arag ins Portfolio aufnehmen. In Dänemark bietet Skandia bislang vor allem Krankenversicherungs- sowie betriebliche Altersvorsorgeprodukte an.

„Vielversprechendes Wachstumspotenzial“

Dänemark verfüge über ein vielversprechendes Wachstumspotenzial, sagte Dr. Paul-Otto Faßbender, Vorsitzender des Vorstandes der Arag SE. Rechtsschutz sei dort als „Stand-Alone-Produkt“ noch unbekannt, betonte Faßbender.

[article_line]

Die Ausgangssituation in Dänemark sei aus Sicht der Arag ähnlich wie in Norwegen und Schweden. So habe die Help Forsikering 2005 in Norwegen ihr Geschäft aufgenommen, ohne dass es dort einen nennenswerten Rechtsschutzmarkt gegeben habe. Das Geschäft wuchs seither „kontinuierlich“ an. Die Beitragseinnahmen lagen demnach zuletzt bei 36 Millionen Euro.

Mit Dänemark ist der Arag-Konzern nun in insgesamt 16 Märkten aktiv. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.