8. Mai 2015, 18:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: “Potenziale im Breitengeschäft heben”

Um dies zu ändern, plädierte der Vorstandsvorsitzende der Talanx Pensionsmanagement und bAV-Verantwortlicher bei HDI dazu, die “Anreize zur Teilnahme” zu erhöhen. Löbbecke hält es dabei für erfolgversprechender “in die Breite zu wachsen”, das heißt bestehende Anwartschaften zu erhöhen, als die Marktdurchdringung über “ein tarifliches Zwangssystem” – womit von Löbbecke die umstrittenen Pläne zur “Nahles-Rente” meint – erhöhen zu wollen.

“Zwang motviert nicht”

Systeme, “in denen die Leute reinmüssen”, führt der Versicherungsexperten aus, stärkten nicht die Akzeptanz der bAV, sondern führten lediglich dazu, dass die Teilnehmer nur das “Minimum” machten. Diese Erkenntnis basiere auf Erfahrungen, die sein Haus in den vergangenen Jahrzehnten im Vertrieb gesammelt habe, so Löbbecke.

Zehn Forderungen für eine bessere bAV

Um die Akzeptanz und die Verbreitung der bAV zu verbessern, hat HDI in einem Positionspapier zur “Nahles-Rente” zehn Forderungen aufgestellt (siehe Grafik).

Dass sämtliche Forderungen beim Bundesarbeitsministerium Gehör finden, glaubt selbst Löbbecke nicht. Er hält es für “höchstwarscheinlich”, dass der Gesetzgeber Veränderungen in der bAV vornehmen wird. “Ich rechne zu 80 Prozent damit, dass wir etwas sehen werden, mit dem Ziel, die bAV-Situation zu verbessern”, und hofft zugleich, “dass viel dabei ist, dass wir unterstützen können.” (lk)

HDI-bAV-Forderungen in bAV: Potenziale im Breitengeschäft heben

Quelle: HDI

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Zahl der Baugenehmigungen geht drastisch zurück

Die Anzahl der Baugenehmigungen für Eigentumswohnungen in der Hauptstadt ist im direkten Vergleich vom ersten Halbjahr 2018 zum ersten Halbjahr 2019 um 50% gesunken. Das geht aus dem Bautätigkeitsreport Q2-2019 der Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Impulse mindern Risiken für Japans Wirtschaft

Um einen Konjunktureinbruch nach der Mehrwertsteuererhöhung vom 1. Oktober zu verhindern, hat Japans Regierung bereits eine Reihe von Impulsen gesetzt. Jetzt könnten zusätzliche wirtschaftliche Stimuli folgen. John Vail, Chief Global Strategist bei Nikko AM, beurteilt deren mögliche Wirkung.

mehr ...

Berater

Defino-Chef kritisiert “in sich verkehrten Beratungsansatz”

Defino-Vorstand Dr. Klaus Möller ist in einer Feierstunde des Deutschen Instituts für Normung in Berlin mit dem “Anwenderpreis 2019” ausgezeichnet worden. In seiner Dankesrede kritisierte er die in der Finanzbranche immer noch weit verbreitete, wenig kundenorientierte Definition des Begriffs “Individualität”.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...