8. Mai 2015, 18:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: “Potenziale im Breitengeschäft heben”

Um dies zu ändern, plädierte der Vorstandsvorsitzende der Talanx Pensionsmanagement und bAV-Verantwortlicher bei HDI dazu, die “Anreize zur Teilnahme” zu erhöhen. Löbbecke hält es dabei für erfolgversprechender “in die Breite zu wachsen”, das heißt bestehende Anwartschaften zu erhöhen, als die Marktdurchdringung über “ein tarifliches Zwangssystem” – womit von Löbbecke die umstrittenen Pläne zur “Nahles-Rente” meint – erhöhen zu wollen.

“Zwang motviert nicht”

Systeme, “in denen die Leute reinmüssen”, führt der Versicherungsexperten aus, stärkten nicht die Akzeptanz der bAV, sondern führten lediglich dazu, dass die Teilnehmer nur das “Minimum” machten. Diese Erkenntnis basiere auf Erfahrungen, die sein Haus in den vergangenen Jahrzehnten im Vertrieb gesammelt habe, so Löbbecke.

Zehn Forderungen für eine bessere bAV

Um die Akzeptanz und die Verbreitung der bAV zu verbessern, hat HDI in einem Positionspapier zur “Nahles-Rente” zehn Forderungen aufgestellt (siehe Grafik).

Dass sämtliche Forderungen beim Bundesarbeitsministerium Gehör finden, glaubt selbst Löbbecke nicht. Er hält es für “höchstwarscheinlich”, dass der Gesetzgeber Veränderungen in der bAV vornehmen wird. “Ich rechne zu 80 Prozent damit, dass wir etwas sehen werden, mit dem Ziel, die bAV-Situation zu verbessern”, und hofft zugleich, “dass viel dabei ist, dass wir unterstützen können.” (lk)

HDI-bAV-Forderungen in bAV: Potenziale im Breitengeschäft heben

Quelle: HDI

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Feinschliff: Basler überarbeitet BU-Versicherung

Die Basler hat ihre Berufsunfähigkeitsversicherung in zahlreichen Details überarbeitet und verbessert. Man wolle bei Preis und Leistung ganz vorne mitspielen sowie Kunden und Vertriebspartner begeistern, lautet die Ansage des Versicherers.

mehr ...

Immobilien

Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. Für die Mehrheit der Befragten einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Fortis AG gewinnt Wohneigentum in Anbetracht der Corona-Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen zusätzlich an Attraktivität.

mehr ...

Investmentfonds

Inflation in Lauerstellung: Wann schlägt sie zu?

Mit viel Geld gehen die meisten Staaten gegen die Folgen der Pandemie vor. Rund 8.000 Milliarden US-Dollar sind bereits zugesagt, weitere Programme werden aufgelegt. Eigentlich ein optimaler Nährboden für Inflation. „Trotzdem sehen wir noch keine erhöhte Inflationsgefahr – sie wartet und lauert auf ihre Gelegenheit“, sagt Ivan Mlinaric, Geschäftsführer der Quant.Capital Management GmbH.

mehr ...

Berater

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...