27. Mai 2015, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bKV: Gesundheit vom Chef als wichtige Säule

Im engen Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte punkten Zusatzleistungen wie betriebliche Alters- und Gesundheitsvorsorge. Steuer- und Abgabenfreiheit machen es der bAV leicht, doch auch die betriebliche Krankenversicherung überzeugt Arbeitgeber und -nehmer.
Ellen Ludwig, Das Scoring

Indexpolicen-ludwig in bKV: Gesundheit vom Chef als wichtige Säule

“Es wird Zeit, den Nutzen der betrieblichen Krankenversicherung auf breiter Ebene bekannt zu machen.”

Der Trend geht in Richtung Vollbeschäftigung: Noch nie standen so viele Menschen in Deutschland in Lohn und Brot wie heute. Was viele Arbeitnehmer freut, ist eine Herausforderung für die Arbeitgeberseite.

Kampf um Fachkräfte

Der Kampf um die Fachkräfte nimmt ständig zu und so genannte “weiche” Faktoren wie die work-life-balance gewinnen an Bedeutung.

Besonders geeignete Instrumente zur Mitarbeiterakquise und-bindung sind die betriebliche Altersvorsorge sowie Maßnahmen zur Gesundheitsförderung wie betriebliches Gesundheitsmanagement und die betriebliche Krankenversicherung.

Gesetzlich Krankenversicherte spüren es am eigenen Leib: Die vielen Reformen der letzten zehn Jahre hatten vor allem die Finanzierbarkeit der Leistungen der gesetzlichen Kassen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels im Fokus. Leistungskürzungen und Mehrbeiträge sind die Konsequenz.

Angebote privater Anbieter als Zusatzschutz zur gesetzlichen Krankenversicherung bieten Abhilfe und umfassen viele wichtige Bausteine von der ambulanten Vorsorge, über Sehhilfen und Zahnersatz bis zum Krankentagegeld.

Betriebliche Lösungen bieten Mehrwert

Durch mögliche Beitragsersparnisse, aber auch im Hinblick auf den Umfang des Versicherungsschutzes bieten betriebliche Lösungen einen echten Mehrwert.

Seite zwei: Einheitlicher Beitrag für 21- bis 67-Jährige

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas Neuer wird Director Sales bei XbAV

Der Münchener Plattformanbieter XbAV verstärkt sein Team um den Vertriebs- und Digitaltransformationsexperten Thomas Neuer. Neuer kommt als Director Sales zu XbAV.

mehr ...

Immobilien

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Der Markt für Wohn-Investments in Hamburg zeigt sich angesichts der Corona-Pandemie äußerst krisensicher. Das Transaktionsgeschehen kam während des Lockdowns zwar kurzzeitig zum Erliegen, jedoch hat sich der Markt inzwischen wieder normalisiert. Auch die Preisentwicklung knüpft an den Trend vor Pandemie-Beginn an. Also business as usual?

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...