Anzeige
2. März 2015, 16:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Burnout in der Versicherungsbranche: Führungskräfte in der Pflicht

Knapp 85 Prozent der Mitarbeiter in der Versicherungsbranche fühlen sich durch ihre Arbeit übermäßig belastet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Branchendienstes deutsche-versicherungsboerse (dvb). Ein Lösungsweg nimmt die Führungskräfte in die Pflicht.

Burnout

Gefahr Burnout: Nach möglichen Verbesserungen ihrer Situation befragt gaben die meisten Teilnehmer “Mehr Anerkennung und Wertschätzung” sowie eine “Bessere Kommunikation untereinander” an.

Fast jeder zweite der über 800 Studienteilnehmer fühlt sich von Unterbrechungen, Störungen und Ablenkungen stark bis sehr stark belastet.

Schlechter Informationsfluss

Zudem sehen etwa 40 Prozent in der fehlenden Bewegung ein großes bis sehr großes Problem. 60 Prozent bemängeln den Informationsfluss und die Existenz eines “Flurfunkes”.

Laut der Studienautoren ist die subjektive Einschätzung verschiedener Situationen bei Führungskräften und Sachbearbeitern teilweise sehr unterschiedlich. So gingen die Führungskräfte davon aus, dass sich 60 Prozent der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen identifizierten, die Teilnehmer ohne Leitungsfunktionen sehen das nur zu 40 Prozent.

“Hohe Anzahl Personen sehr gefährdet”

Am Ende der Befragung konnten sich die Umfrageteilnehmer einem Burnout-Selbsttest unterziehen.

Friedel Rohde, dvb-Geschäftsführer, fasst die Ergebnisse dieses Selbsttests folgendermaßen zusammen: “Es zeigt sich, dass eine hohe Anzahl Personen sehr gefährdet ist. Wenn mehr als 50 Prozent der befragten Personen angeben, dass sie Kleinigkeiten schnell auf die Palme bringen, die körperliche Fitness deutlich gelitten hat und nach der Arbeit kaum noch Energie für Freizeitaktivitäten, für die Familie oder für Freunde ist, ist Gefahr im Verzug.”

Nach möglichen Verbesserungen ihrer Situation befragt gaben die meisten Teilnehmer “Mehr Anerkennung und Wertschätzung” sowie eine “Bessere Kommunikation untereinander” an.

Seite zwei: Weiter steigender Leistungsdruck

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...